Presse

d'Wort vum 22/12/2017 schreiwt

"Böhmische Hirtenmesse" in der Kirche

Weihnachtsgala der Chorale municipale Sängerfreed

Die Chorale municipale Sängerfreed sang in der Dekanats Kirche. (FOTO:LUCIEN WOLFF)

Bettemburg. Die geistlichen Konzerte der Chorale municipale Sängerfreed sind seit Jahren weit über die Grenzen der Ortschaft Bettemburg bekannt.

So war auch dieses Jahr die Dekanatskirche bis auf den letzten Platz gefüllt, als der gemischte Chor unter der Leitung von Nancy Back-Kelsen die Weihnachtsgala 2017 mit John Rutters "Joy to the world" einleitete. Gleich danach gab es als ersten Höhepunkt das "Magnificat" von Antonio Vivaldi. Mit diesem monumentalen Lobgesang für Orchester, Chor und Solisten sangen und spielten sich Sänger und Sängerinnen sowie Musiker des Orchester Estro Armonico in die Herzen der Zuhörer ein.

Als Solisten wirkten Diane Juchem (Sopran), Manou Walesch (Alt), Paul Feitler (Tenor) und Lou Wio (Bass) mit. Nach einer Auswahl von a-cappella vorgetragenen Weihnachtsliedern und wo das weltbekannte "Minuit chrétiens" mit Orgelbegleitung nicht fehlen durfte, brachten die Ausführenden die "Böhmische Hirtenmesse" von Jakub Jan Ryba zu Gehör.

Besonders in der tschechischen Heimat des Komponisten erfreut sich dieses achtteilige, kirchenmusikalische Werk grüßter Beliebtheit.

Auch beim Bettemburger Publikum kam die Weihnachtsmesse mit der Ankunft des Heilands als Thema gut an.

Mit tosendem Applaus bedankten sich die Zuhörer beim Orchester und der Chorale municipale Sängerfreed für dieses außergewöhnliche musikalische Ereignis, das mit "Stille Nacht" stilvoll abschloss.

(LuWo)

d'Wort vum 31/10/2017 schreiwt

Zusammen singen und etwas Positives leisten

Concert spirituel der Chorale Municipale "Sängerfreed" am 10. Dezember

Bettemburg. Laut Präsident Lucien Einsweiler gehen die Mitglieder der Chorale Municipale "Sängerfreed" ihrem Hobby in Gemeinschaft und mit Freude nach: zusammen singen und zusammen etwas Positives leisten. Wie es in der 98. Generalversammlung hieß, feiert der Chor im Jahre 2020 sein 100-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wurde ein Organisationsvorstand unter dem Vorsitz von Pierre Klein gegründet.

Jeanny Kettel blickte auf das letzte Jahr zurück. Beim "Concert spirituel" im Advent wurde die "Hirtenmesse" von Ferdinand Schubert vorgetragen. Neben weiteren Konzerten, beteiligte sich der Verein auch an "Literatour". Das alljährliche Schlassconcert im Juni stand unter dem Motto "Vun Operette bis Musical".

Der Verein zählt 73 aktive Mitglieder (48 Damen und 25 Herren). Für den besten Probenbesuch wurden Lucien Einsweiler, Jos Koep, Josiane Poeckes-Origer und Daisy Gangler-Goy beglückwünscht. Vier neue Mitglieder wurden in die Chorgemeinschaft aufgenommen.

In Präsenz von Bürgermeister Zeimet Laurent und UGDA-Vertreter Henrion Romain wurden das Abzeichen für fünf Jahre Aktivität an Pascal Dussausaye und die Medaille für 10 Jahre Aktivität an Joëlle Czaika-Thiel und Edmée Bertemes überreicht. Weitere Medaillen wurden an Fug Corinne und Kieffer-Keiffer Anne-Marie für 20 Jahre, an Koelich-Wolter Mariette für 30 Jahre sowie Lietz Mathias für 40 Jahre Mitgliedschaft übergeben. Dirigentin Back-Kelsen Nancy bedankte sich für den Einsatz und die gute Zusammenarbeit. Auf dem Programm des diesjährigen "Concert spirituel" am 10. Dezember in der Dekanatskirche Bettemburg steht die "Hirtenmesse" von J.J. Ryba und das "Magnificat" von A. Vivaldi. Das "Schlassconcert" findet statt am 1. und 3. Juni 2018 mit dem Programm "Wiener Melodien". Ein weiterer Auftritt ist am 1. Juli in dem alten "Réimertheater" in Dalheim. Die ausgeglichene Finanzenlage wurde von Roger Hennico erläutert.

Die aus dem Vorstand austretende Gibby Biever-Masselter wurde geehrt für 40 Jahre Tätigkeit im Vorstand, davon neun Kassiererin und zehn als Archivarin. Der Vorstand sieht wie folgt aus: Präsident: Einsweiler Lucien, Vizepräsidentin: Hoscheid-Weber Jill, Sekretärin und Vizepräsidentin: Kettel Jeanny, Kassierer: Hennico Roger, Mitglieder: Graas-Wealer Mariette, Koep Jos, Krause-Stoos Maggy, Laures-Aelbrecht Sylvie, Mackel Marc und Poeckes-Origer Josiane. Kassenrevisoren sind: Michels Annette, Sauveur-Ancillon Malou und Schaack Michel.

In der Generalversammlung wurden Mitglieder geehrt.

Jeanny Kettel via mywort.lu

Tagegeblatt vum 26/10/2017 schreiwt

Singen ist gesund

BETTEMBURG Vorbereitungen zum 100. Jubiläum

Vielleicht kommt das daher, dass Singen gesund ist und den Gemeinschaftsgeist fördert, wie Präsident Lucien Einsweiler anlässlich der 98. Jahreshauptversammlung der Vereinigung in Anwesenheit von Bürgermeister Laurent Zeimet betonte. Die "Chorale municipale" zählt 73 aktive Mitglieder, davon 48 Damen und 25 Herren, die sich durch eine rege Beteiligung an den Proben auszeichneten. "Hyperaktiv" waren Lucien Einsweiler und Jos Koep, die bei keiner Probe fehlten, sowie Josiane Poeckes und Daisy Gangler mit 42 resp. 41 Präsenzen. Wie aus dem Tätigkeitsbericht hervorging, gab es mit dem spirituellen Konzert in der Dekanatskirche und dem Schlosskonzert (Operette und Musical) zwei Höhepunkte. Neben zahlreichen anderen Veranstaltungen ist man auch in diesem Jahr auf zwei gröĂźere Events fokussiert: das spirituelle Konzert in der Dekanatskirche mit der Aufführung der "Missa pastoralis bohemica" von J.J. Ryba und dem "Magnificat" von Vivaldi am 10. Dezember sowie dem Schlosskonzert mit Wiener Abend am 1. und 3. Juni 2018.

Zur Vorbereitung des 100. Wiegenfestes der Vereinigung wurde bereits jetzt ein Organisationskomitee ins Leben gerufen. Bei der Generalversammlung wurden treue aktive Sänger für ihren langjährigen unermüdlichen Einsatz geehrt: Pascal Dussausaye (5 Jahre), JoĂ«lle Czaika-Thiel (10 Jahre), Corinne Fug und Anne-Marie Kieffer-Keiffer (20 Jahre), Mariette Koelich-Wolter (30 Jahre) und Mathias Lietz (40 Jahre).

FH

d'Wort vum 30/06/2017 schreiwt

E flotte Schlassconcert vun der Chorale

Beetebuerg. De Schlassconcert vun der "Chorale Municipale Sängerfreed Bettembourg" war och dëst Joer erëm e groussen Erfolleg. Freides de 16. a Sonndes den 18. Juni war de Sall vum Schlass, trotz super Wieder a villen aner Manifestatiounen, zwee Mol gutt gefëllt. Mat hirer Dirigentin, dem Nancy Back-Kelsen, de Solisten Gaby Wolter-Boever a Marc Dostert, um Piano begleet vum Françoise Tonteling, wousst de Chouer säi Publikum mat engem schéinen an ofwiesslungsräiche Programm vu bekannte Melodien aus Operette a Musical ze begeeschteren. Duerch de Concert, dee mat verschiddene speziellen Effekter flott opgelockert war, huet d'Marie-Jeanne Wilwert mat interessanten Erklärungen gefouert. Ee Mol méi e schéine kulturelle Bäitrag vun der "Chorale Municipale Sängerfreed".

Jeanny Kettel via mywort.lu

d'Wort vum 07/04/2017 schreiwt

Dräifache Grond zur Freed

Spende fir déi kierzlech gegrënnten "Amis de la Cerisaie"

Duelem.Mat vill Freed sinn de kierzlech gegrënnte "Amis de la Cerisaie" dräi Schecken an enger Gesamthéicht vu 1 580 Euro iwwerreecht ginn.

Während engem lëschtege Service-Duell, deen de leschte 6. Mee an der Duelemer Stuff t&eauml;scht de Schäfferéit vun de Gemengen Duelem a Munneref stattfonnt huet, sinn 250 Euro gesammelt ginn, déi vu der Mme Christiane Hoss iwwerreecht goufen.

Op Initiativ vun der Kulturkommissioun vun der Gemeng Duelem war dunn den 13. Mee e flotte Concert mat der Chorale Sängerfreed Beetebuerg organiséiert ginn. D'Chorale Sängerfreed Beetebuerg huet bei dëser Geleeënheet op hir Gage verzicht, an déi bei dësem Concert gesammelt 718 Euro vun hirem President Lucien Einsweiler un d'"Amis de la Cerisaie" iwwerreeche gelooss. Déiselwecht Kulturkommissioun huet den 10. November e Concert mam "Ural Kosaken Cho"“ organiséiert, bei där Geleeënheet si 612 Euro gesammelt ginn. Dëse Montant ass vum Duelemer Buergermeeschter a President vun der Kulturkommissioun, Jos Heisbourg, iwwerreecht ginn. D'Presidentin vun den "Amis", Tessy Frantz-Hengers, huet am Numm vum Comité een häerzleche Merci fir déi vill Donen ausgeschwat.

Peggy Olinger via mywort.lu

d'Wort vum 20/12/2016 schreiwt

Festliche Weihnachtsmusik

Chorale municipale "Sängerfreed" und "Estro Armonico" begeisterten

Die Chorale bot eine gelungene Darbietung in der besinnlichen Adventszeit.

Bettemburg. Das Konzert "Festliche Weihnachtsmusik" der Chorale Municipale "Sängerfreed" Bettembourg am zweiten Adventsonntag in der voll besetzten Dekanatskirche wusste die Zuhörer zu begeistern.

Die ausgezeichneten Solisten Gaby Wolter-Boever (Sopran), Joëlle Wiseler (Alt), Paul Feitler (Tenor) und Jean-Paul Majerus (Bass), ein exzellent spielendes Orchester "Estro Armonico" sowie die gut vorbereiteten Sängerinnen und Sänger der Chorale unter der Leitung von Dirigentin Nancy Back-Kelsen wussten zu überzeugen. Nach "Joy to the world" von Henri Purcell stand die "Hirtenmesse" von Ferdinand Schubert im Mittelpunkt des Konzertes. Dann wurden Werke von Anton Diabelli, Michael Haydn, Felix Mendelssohn Bartholdy und Johann Georg Zechner vorgetragen. Das in dieser besinnlichen Zeit überaus schöne Konzert schloss ab mit vier Darbietungen aus dem "Messias" von G.F. Händel mit dem "Halleluia" als Finale.

Jeanny Kettel via mywort.lu

d'Wort vum 04/11/2016 schreiwt

Hirtenmesse von Schubert am 4. Dezember

Ehrungen bei der Chorale Municipale "Sängerfreed"

Zahlreiche Aktive wurden in der Generalversammlung ausgezeichnet

Bettemburg. In der 97. Generalversammlung der Chorale municipale "Sängerfreed" verglich Präsident Lucien Einsweiler die Organisation des Vereins mit einer Uhr, wo jedes kleine Rad drehen muss.

Im vergangenen Jahr gab es ein "Concert spirituel", einen "Dicksowend" mit Aufführung der "Mumm Séis" in Bettenburg und Dalheim, das "Schlassconcert" unter dem Thema "Oper" sowie einen Ausflug nach Strasbourg, wo die Chorale eine Sonntagsmesse in der Kathedrale sang.

Zum Proben traf man sich 44 Mal. Der Verein zählt 79 aktive Mitglieder (53 Damen und 26 Herren). Für den besten Probenbesuch wurden Jean Benning, und Jean-Paul Gangler, Monique Biren und Sylvie Laures ausgezeichnet. Drei neue Mitglieder wurden aufgenommen. Auf Vorschlag des Vorstands wurden Marcelle Heisten-Schanen, Maria Meyers-Ernster, Germaine Rausch-Glod, Marie-Josée Schubert-Overmann und René Braun als Ehrenmitglied genannt. In Präsenz von Bürgermeister Laurent Zeimet, Gemeindeschöffen Gusty Graas und Ugda-Vizepräsident Girsch Gilbert erhielten das Abzeichen für fünf Jahre Aktivität: Claude Bettendroffer, die Medaille für zehn Jahre Aktivität: Antoinette Kieffer, Claudine Kler-Thill, Martha Specogna-Dabé, für 20 Jahre gesangliches Wirken: Jacqueline Donven-Kieffer, Jill Hoscheid-Weber, Maggy Krause-Stoos, für 30 Jahre: Monique Biren-Kettel, Monique Humbert-Boeres, sowie Nancy Back-Kelsen, Christiane Benning-Helmus und Jeanny Kettel für 50 Jahre Mitgliedschaft. Dirigentin Nancy Back-Kelsen bedankte sich für den Einsatz und die gute Zusammenarbeit der Mitglieder und des Vorstandes.

Das diesjährige Concert spirituel, wo die Hirtenmesse von F. Schubert aufgeführt wird, findet am 4. Dezember mit Solisten und Orchester in der Dekanatskirche Bettemburg statt. Am 6. Mai ist in Ell ein Konzert zusammen mit der Musik Ell programmiert. Das alljährliche "Schlassconcert" findet am 16. und 18. Juni statt, mit auf dem Programm Operette und Musical.

Präsident Lucien Einsweiler wurde in seinem Amt für weitere zwei Jahre bestätigt. Der Vorstand sieht wie folgt aus: Präsident: Lucien Einsweiler, 1. Vizepräsidentin: Jill Hoscheid-Weber, Sekretärin und 2.Vizepräsidentin: Jeanny Kettel, Kassierer: Roger Hennico, Mitglieder: Gibby Biever-Masselter, Edmond Biren, Mariette Graas-Wealer, Jos Koep, Maggy Krause-Stoos, Sylvie Laures-Aelbrecht, Marc Mackel und Josiane Poeckes-Origer. Kassenrevisoren sind: Annette Michels, Malou Sauveur-Ancillon und Michel Schaack.

(Jeanny Kettel via mywort.lu)

d'Wort vum 17/11/2015 schreiwt

Ehrungen bei der Chorale Municipale "Sängerfreed" Bettembourg

Mehrere Sängerinnen und Sänger wurden für langjähriges Wirken ausgezeichnet

Bettemburg. Präsident Lucien Einsweiler eröffnete die 96. Generalversammlung, bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und verglich die Organisation des Vereins mit einer Uhr wo jedes kleine Rad drehen muss, so wie es in der "Sängerfreed" mit Disziplin erreicht wird.

Im vergangenen Jahr war das traditionelle "Concert spirituel" wo u.a. di "Missa brevis" von Wolfgang Amadeus Mozart mit Chor, Solisten und Orchester auf dem Programm stand. Am 24. April gab es ein Leseabend im Schloss, wo Jean Back und Michel Schaack ihr Buch vorstellten und die Chorale "Sängerfreed" mit Gesang untermalte. Das Schlassconcert vom 8. und 9. Mai wurde zusammen mit les Choeurs d' "hommes réunies" veranstaltet. Im Juli waren Aufführungen von Carmina Burana von Carl Orff in Düdelingen im Pomhouse und in Luxemburg im Neumünster zusammen mit der "Chorale St. Martin" Düdelingen und der "Chorale mixte du conservatoire de Luxembourg".

Zum Proben traf man sich in der ablaufenden Saison 53 Mal. Der Verein zählt 78 aktive Mitglieder (53 Damen und 25 Herren). Für den besten Probenbesuch wurden Edmond Biren, Jean Benning, Edmée Bertemes und Sylvie Laures ausgezeichnet. Acht neue Mitglieder wurden aufgenommen. Auf Vorschlag des Vorstands wurde Fernand Weber als Ehrenmitglied genannt.

Im Beisein von Gemeindeschöffen Gusty Graas und Ugda-Generalsekretär Jeannot Clement konnten dann die Medaille für 10 Jahre Aktivität Claudine Levy-Weber und Aloyse Rodesch, für 20 Jahre gesangliches Wirken Monique Biren-Kettel, für 30 Jahre Nicole Fastro-Armillei, für 40 Jahre Monique Baum, Norbert Conter und Marie-Josée Schubert-Overmann sowie Marcelle Heisten-Schanen, Michel Schaack und Gaby Wewer für 50 Jahre Mitgliedschaft entgegennehmen. Eine besondere Auszeichnung gab es für Nancy Back-Kelsen für 20 Jahre Dirigentin sowie Jean Benning für 20 Jahre Vize-Präsident.

Dirigentin Back-Kelsen Nancy bedankte sich für den Einsatz und die gute Zusammenarbeit der Mitglieder und des Vorstandes. Das diesjährige "Concert spirituel", wo die "Messe solennelle en l'honneur de Sainte Cécile" von Gounod aufgeführt wird, findet am 6. Dezember mit Solisten und Orchester in der Dekanatskirche in Bettemburg statt. Am 22. April 2016 ist ein Dicksabend im Schloss programmiert. Das alljährliche "Schlassconcert" findet am 1. und 2. Juli statt mit auf dem Programm Opernchöre. Die Chorale "Sängerfreed" singt am 17. Juli die Sonntagsmesse in der Kathedrale von Strassburg.

Zum Ehrevizepräsident wurde Jean Benning genannt, der aus dem Vorstand austritt, wo er seit 1983 mitwirkte. Der Vorstand sieht wie folgt aus: Präsident: Lucien Einsweiler, Sekretärin und Vizepräsidentin: Jeanny Kettel, Kassierer: Roger Hennico, Mitglieder: Gibby Biever-Masselter, Edmond Biren, Mariette Graas-Wealer, Jos Koep, Maggy Krause-Stoos, Sylvie Laures-Aelbrecht, Marc Mackel, Josiane Poeckes-Origer und Jill Weber. Kassenrevisoren sind: Annette Michels, Malou Sauveur-Ancillon und neu dabei Michel Schaack.

(Jeanny Kettel via mywort.lu)

mywort vum 26/10/2014

Ehrungen bei der Chorale Municipale
" Sängerfreed " Bettembourg

Präsident Lucien Einsweiler eröffnete die 95. Generalversammlung mit einer Gedenkminute und bedankte sich in seiner Begrüssungsrede bei allen Sängerinnen und Sänger und wies auf die Wichtigkeit von Eigenschaften wie "Ausdauer, Asaz, Kollegialitéit, Duerch- a Wäitbléck" hin.

Auf Vorschlag des Vorstands wurde Gilbert David als Ehrenmitglied genannt.

Im vergangenen Dezember wurde das traditionelle "Concert spirituel" in der Bettemburger Dekanatskirche aufgeführt mit Chor, Solisten und Orchester. Auf dem Programm stand "Der Stern von Bethlehem" von Rheinberger. Desweiteren wurde das "Schlassconcert" unter dem Moto "Love Songs" an 2 Tagen aufgeführt, wobei auch der Kinderchor "Les Enfants de l'Alzette" mitwirkte. Konzertdarbietungen in Dalheim, organisiert vom örtlichen Gesangverein und Strassen gelegentlich der Medaillenüberreichung seitens der UGDA standen als nächstes auf dem Programm. Bei dieser Gelegenheit wurde Poeckes-Origer Josiane mit der "médaille de l'ordre de la couronne de chêne" ausgezeichnet, während Christiane Hennico-Kaber, Simone Schalz-Kirsch und Germaine Rausch-Glod die "couronne de chêne en argent" erhielten. An Jean Benning ging die "couronne de chêne en vermeil" und Lucien Einsweiler wurde die "Plaquette J.A. Zinnen" überreicht.

In der neuen Saison, am 18. Oktober 2014, beteiligte sich der Chor an der Abschlussfeier "125 Joer Beetebuerger Kierch" "125 Joer Chorale Sainte Cécile". Am 7. Dezember 2014 steht das "Concert spirituel" in der Dekanatskirche Bettemburg mit Chor, Solisten und Orchester auf dem Programm. Gesungen wird die "Missa brevis in B KV 275" von Mozart, ein Offertorium KV 34 von Mozart und Weihnachtslieder. Am 24. April 2015 findet ein Leseabend im Schloss statt, wo Jean Back und Michel Schaack ihr Buch vorstellen und den die Chorale "Sängerfreed" mit Gesang untermalt. Das "Schlassconcert" unter dem Moto "Déirewelt" findet am 8. und 9. Mai 2015 im Festsaal des Schlosses statt. Am 2. 4. und 5. Juli 2015 wird "Carmina Burana" von Carl Orff in Düdelingen, im Pomhouse, zusammen mit der Chorale St. Martin Düdelingen und der Chorale Mixte aus dem Conservatoire Luxemburg aufgeführt.

Zum Proben traf man sich in der ablaufenden Saison 48 Mal. Der Verein zählt 81 aktive Mitglieder (55 Damen und 26 Herren). Für den besten Probenbesuch wurden Edmond Biren und Jeanny Kettel ausgezeichnet. Vier neue Mitglieder wurden aufgenommen.

In Präsenz von Bürgermeister Laurent Zeimet und Ugda-Generalsekretär Jeannot Clement wurden dann verschiedene Mitglieder ausgezeichnet: Antoinette Kieffer erhielt die Medaille für fünf Jahre Aktivität, Monique Biren-Kettel und Daisy Gangler-Goy für 10 Jahre, Nicole Lietz-Meyer, Monique Molitor und Viviane Molitor für 20 Jahre gesangliches Wirken, sowie Georgette Sliepen-Brachmond für 30 Jahre und Christiane Thinnes-Scheuer für 40 Jahre Mitgliedschaft. Eine besondere Auszeichnung gab es für Maria Meyers-Ernster, 70 Jahre Mitgliedschaft sowie Gibby Biever-Masselter 10 Jahre Kassierer/Archivar.

Dirigentin Nancy Back-Kelsen bedankte sich bei Allen für den Einsatz und die gute Zusammenarbeit.

Präsident Lucien Einsweiler wurde in seinem Amt als Präsident für weitere zwei Jahre bestätigt. Einen herzlichen Dank geht an Mariette Koelich-Wolter die aus dem Vorstand ausscheidet in welchem sie seit 1996 mitwirkte. Der Vorstand sieht wie folgt aus: Präsident: Lucien Einsweiler, Sekretärin und 2. Vizepräsidentin: Jeanny Kettel, Vizepräsident: Jean Benning, Kassierer: Roger Hennico, Mitglieder: Gibby Biever-Masselter, Jos Koep, Sylvie Laures-Aelbrecht, Marc Mackel, Josiane Poeckes-Origer und Jill Weber.

(Jeanny Kettel)

d'Wort vum 13/12/2013 schreiwt

„Frohlocke, Welt, Alleluja!”

„Chorale municipale Sängerfreed” begeistert 400 Zuhörer in Bettemburg

Unter der Leitung von Nancy Back-Kelsen führten über 100 Sänger und Musiker Josef Gabriel Rheinbergers Weihnachtskantate „Der Stern von Bethlehem” auf. (Foto: Lucien Wolff)

Im Rahmen ihrer Galafeier lud die „Chorale municipale Sängerfreed” zu einem Konzert in der Bettemburger Dekanatskirche ein. Vorgeführt wurde die Weihnachtskantate „Der Stern von Bethlehem” von Josef Rheinberger aus dem Jahr 1891.

In Bettemburg und Umgebung verfehlte die Einladung zu diesem neunteiligen Gedichtzyklus, der die Weihnachtsgeschichte nach den Evangelien von Lukas und Matthäus in stimmungsvollen Bildern behandelt, seine Wirkung nicht. So waren alle Plätze in der Dekanatskirche besetzt, als Dirigentin Nancy Back-Kelsen den Taktstock zum diesjährigen geistlichen Konzert der „Chorale municipale Sängerfreed” erhob.

Bekannte Weisen

Mit verschiedenen bekannten Weihnachtsliedern stimmten die Sänger und Sängerinnen das Publikum auf die vorweihnachtliche Zeit ein. In Felix Mendelsohn Bartholdys Kantate „Vom Himmel hoch, da komm ich her” boten die Solisten Gaby Wolter-Boever und Jean-Paul Majerus zusammen mit dem Chor sowie dem Orchester „Estro Armonico” den rund 400 Zuhörern ein erstes musikalisches Highlight.

Die Krönung des Konzerts bildete aber zweifelsohne die Kantate „Der Stern von Bethlehem”, bei der sich Jean Zeimet und Paul Feitler den beiden obengenannten Solisten sowie den über 100 Mitwirkenden anschlossen. Praktisch eine Stunde lang begeisterten sie das Publikum mit einem monumentalen Werk, dessen wuchtiger Schlusssatz „Frohlocke, Welt ... Alleluja!” noch lange im Kirchenraum nachhallte. Mit zwei Zugaben verabschiedeten sich Sänger und Musiker von dem begeisterten Publikum.

(LuWo)

d'Wort vum 02/11/2013 schreiwt

Jugendchor soll neu belebt werden

Ehrungen bei der Chorale municipale Bettemburg

Dem Vorstand der Chorale municipale Bettemburg werden im kommenden Vereinsjahr zwei Mitglieder weniger angehören. Man werde aber alles dransetzen, um auch weiterhin ein aktiver und dynamischer Verein zu sein, hieß es in der Generalversammlung.

Als einmalige Chance sieht der Chor die Initiative von Christiane Hennico und weiteren Vereinsmitgliedern, den Jugendchor „Les enfants de l'Alzette” wiederaufleben zu lassen, so Vereinspräsident Lucien Einsweiler, der auch darauf hofft, dass Aktive aus dem Jugendchor den Weg zur „Sängerfreed” finden werden.

Vielfältige Aktivitäten im neuen Vereinsjahr

Waren es im vergangenen Jahr die Schubertmesse, das Weihnachtsoratorium von Reinard Keiser sowie das Schlosskonzert, die die Höhepunkte der Saison bildeten, so mussten die rund 85 Vereinsmitglieder Abschied von einem „Urgestein” nehmen. Im Januar mussten sie die Totenmesse für Rudy Zender in der Dekanatskirche singen. Für das laufende Jahr stehen u. a. die Teilnahme an mehreren Konzerten im Rahmen der Feierlichkeiten von „125 Joer Beetebuerger Kierch” „125 Joer Chorale Sainte-Cécile”, das traditionelle Probenwochenende im Hinblick auf das geistliche Konzert „Der Stern von Bethlehem” von M. Rheinsberger und „Vom Himmel hoch” von F. Mendelsohn am 8. Dezember in der Dekanatskirche sowie das „Schlassconcert” mit Liebesliedern am 27. und 28. Juni 2014 auf dem Programm. Das große Abschlusskonzert im Rahmen der oben genannten 125-Jahr-Feiern wird am 18. Oktober 2014 gesungen werden. Nach dem Ausscheiden von Nicole und Stéphanie Frohberg sowie Gilbert David wird Sylvie Laures in den Vorstand nachrücken. Für den besten Probenbesuch wurden Jos Koep, Fernand Fastro sowie Maryse Engel ausgezeichnet.

Dirigentin Nancy Back Kelsen freute sich über einen durchschnittlichen Probenbesuch von 74 Prozent der Mitglieder. Jedoch sei auch dieser Wert noch ausbau-und steigerungsfähig, denn nur Regelmäßigkeit garantiere ein gleichbleibend hohes Niveau des Chores, so die Dirigentin. Für 2015 plant der Chor die Aufführung des Orff-Werkes „Carmina Burana”.

In Präsenz von Schöffin Josée Lorsché und Ugda-Präsident Louis Karmeyer konnten sodann Marianne Dahm-Kraus und Mirijam Matz-Jacobs die Medaille für fünf Jahre Aktivität, Monique Humbert für 20 Jahre gesangliches Wirken, Mathias Sliepen für 30 Mitgliedschaft sowie Christiane Hennico-Kaber, Germaine Rausch-Glod und Robert Stremler für 40 Jahre entgegennehmen. Eine besondere Auszeichnung gab es für Jeanny Kettel (20 Jahre Sekretariat) sowie Gust Mootz (50 Jahre Mitgliedschaft) vom Ugda-Präsidenten.

Der Vorstand sieht wie folgt aus: Präsident: Lucien Einsweiler, Sekretärin und Vizepräsidentin: Jeanny Kettel, Vizepräsident: Jean Benning, Kassierer: Roger Hennico, Mitglieder: Gibby Biever-Masselter, Mariette Koelich-Wolter, Jos Koep, Marc Mackel, Josiane Poeckes-Origer, Jill Weber und Sylvie Laures.

(b.a.b.)

d'Wort vum 19/12/2012 schreiwt

Weihnachtsgalakonzert der „Sängerfreed Beetebuerg”

(Foto: Lucien Wolff)

Die über 70 Sänger der „Sängerfreed Beetebuerg” traten neulich im feierlich geschmückten Chorraum der Bettemburger Dekanatskirche mit den vier herausragenden Solisten Véronique Windeshausen-Kinnen (Sopran), Manou Walesch (Alt), Paul Feitler (Tenor) und Jean-Paul Majerus (Bass), dem bekannten „Estro Armonico” und unter der Leitung von Dirigentin Nancy Back-Kelsen zum traditionellen Galakonzert in der Weihnachtszeit mit besinnlichen und bekannten, aber auch mit schwungvollen und neu zu entdeckenden Gesängen vor einem aufmerksamen Publikum auf.

Mehr als 350 interessierte Zuhörer hatten trotz Eis, Schnee und Kälte den Weg in die Dekanatskirche gefunden. Unter den Besuchern des Konzertes befanden sich neben Bürgermeister Laurent Zeimet auch die Schöffenratsmitglieder Josée Lorsché und Gusty Graas, die Abgeordnete Christine Doerner sowie das Mitglied des Staatsrates Albert Rodesch.

„Joy to the world” von Mason/Rutter sowie die Weihnachtskantilene von J. G. Zechner eröffneten den musikalischen Reigen, ehe Michael Haydn mit „Lauft ihr Hirten, allzugleich” zu musikalischen Ehren kam. Die „Messe in G-Dur / D.167 „ von Franz Schubert sowie das Weihnachtsoratorium mit dem „Dialogus von der Geburt Christi” von Reinhard Kaiser rundeten das besinnliche Weihnachtskonzert ab.

(b.a.b.)

tageblatt vum 23/10/2012 schreiwt

„Sängerfreed Bettembourg”

Fünf neue Ehrenmitglieder

Beim langlebigen Chorverein scheint der Name immer noch Programm, wie jüngst im Rahmen der ordentlichen Generalversammlung ersichtlich wurde. Die Statistiken hinsichtlich des Probenbesuchs, aber auch die vielen Jubilaren zeigen, dass der Spaß am Singen und die Identifizierung mit dem Verein zur Freude des ebenso motivierten Vorstands allgegenwärtig ist.

BETTEMBURG - Dies hob Präsident Lucien Einsweiler hervor, der gleichsam auf die Wichtigkeit von Eigenschaften wie „Ausdauer, Asaz, Kollegialitéit, Duerch- a Wäitbléck” hinwies. Nur so könne ein Verein eine gewisse Dynamik entwickeln. Den Vorstandsmitgliedern gebühre Dank und Respekt für ihre freiwillige und unentgeldliche Arbeit, und auch allen Sängern sei für ihren unermüdlichen Einsatz gedankt. In diesem Sinne wolle man heute fünf neue Ehrenmitglieder bestimmen, die jahrelang dem Verein die Treue hielten. Neben Gaby Besch-Bechet (31 Jahre), Renée Wenner-Eiffes (43 Jahre), und Bernard Wenner (33 Jahre) wurden auch die verstorbenen Jeanny Frank-Schmit (39 Jahre) sowie Arthur Ahles (28 Jahre) posthum geehrt.

Dirigentin Nancy Back-Kelsen ging dann in ihrer vorgezogenen Ansprache auf das vergangene und kommende Programm ein. So soll neben dem „Concert spirituel” Anfang Dezember, im Jahr 2013 auch das traditionelle „Schlassconcert” wieder stattfinden, diesmal unter dem Titel „Highlights aus der musikalischen Welt.” Zukunftsmusik bleibt vorerst ein Konzert Ende April in Aumetz. Man stehe in Verbindung mit den Organisatoren und hoffe, dieses Ereignis noch ins Programm aufnehmen zu können, so Lucien Einsweiler.

Zum Proben traf man sich in der ablaufenden Saison 44 Mal. Der Verein zählt 77 aktive Mitglieder (51 Frauen und 26 Herren). Das Infoblatt „De gudden Toun” wurde viermal ausgeteilt.

Ehrungen

Nach den offiziellen Berichten wurden neben den Choristen mit den meisten Probenbesuchen auch die langjährigen Mitglieder mit einer Medaille belohnt. Joëlle Czaika-Thiel, Angèle Putz-Schiltz (5 Jahre), Chantal Bock-Fries, Malou Sauveur-Ancillon, Rudolf Zender (20 Jahre), Simone Schaltz-Kirsch und René Braun (40 Jahre) kamen ebenso zu Ehren wie Roger Hennico, der seit zehn Jahren den Posten des Kassenwarts innehält, und Jean Benning, der mittlerweile auf ein halbes Jahrhundert bei der „Sängerfreed” zurückblicken kann.

Der Vorstand setzt sich zusammen aus Lucien Einsweiler (Präsident), Jean Benning (erster Vizepräsident), Jeanny Kettel (zweite Vizepräsidentin und Schriftführerin), Roger Hennico (Kassierer) sowie den Beisitzenden Gibby Biever-Masselter, Gilbert David, Nicole Frohberg-Spies, Stéphanie Frohberg, Mariette Koelich-Wolter, Jos Koep, Marc Mackel, Josiane Poeckes-Origer und Jill Weber. F.P.

d'Wort vum 25/10/2012 schreiwt

Auf der Erfolgsspur bleiben

„Chorale municipale Sängerfreed” zog Jahresbilanz

Nachdem die Feierlichkeiten zum 90-jährigen Vereinsbestehen sowohl organisatorisch als auch finanziell zur allgemeinen Zufriedenheit abgeschlossen werden konnten, gelte es nunmehr, wieder das reguläre Vereinsgeschehen in den Mittelpunkt der Aktivitäten der „Chorale municipale Sängerfreed” zu rücken, so der im Verlauf der Versammlung einstimmig wiedergewählte Präsident Lucien Einsweiler anlässlich der Generalversammlung.

Sein ehrlicher Dank galt allen Sängern, aber auch allen Aktiven für ihre stete Unterstützung. Innovativ und zielführend war das Probenwochenende vor dem geistlichen Konzert im vergangenen Dezember, während der Auftritt anlässlich des Konzerts mit Trink- und Feierliedern allen Besuchern gefiel. Waren im vergangenen Jahr 77 Aktive beim Verein eingeschrieben, stieg die Zahl in der Zwischenzeit auf mehr als 80 Sänger an.

44 gemeinsame Proben waren durchschnittlich zu 75 Prozent besucht, während die zwei Damenproben zu 82 Prozent und die zwei Herrenproben zu 70 Prozent besucht waren.

Ehrenmitglieder bestätigt

Für die beste Probenpräsenz von 100 Prozent wurde Rudy Zender ausgezeichnet, während Josiane Poeckes eine und Claudine Levy, Nicole Fastro sowie Jos Bausch je zwei Proben im Vereinsjahr verpassten. Die Dirigentin Nancy Back-Kelsen wünschte sich eine gleich gut bleibende Anwesenheit bei den Proben sowie die notwendige Disziplin von allen Sängern.

Auf Vorschlag des Vorstands wurden dann Gaby Besch-Bechet, Renée Wenner-Eiffes und Bernard Wenner als Ehrenmitglieder auf Lebenszeit bestätigt, während Jeanny Frank-Schmit und Arthur Ahles die Ehrenmitgliedschaft posthum zuerkannt wurde. Mathias Lietz wurde mit der „médaille de l'ordre de la couronne de chêne&rbdquo; ausgezeichnet, während Christiane Benning und Jeanny Kettel im „Ordre du mérite” ausgezeichnet wurden.

Für fünf Jahre Mitgliedschaft in der Ugda wurden Joëlle Czaika-Thiel und Angèle Putz-Schiltz ausgezeichnet, während Chantal Bock-Fries, Malou Sauveur-Ancillon sowie Rudy Zender für 20 Jahre ausgezeichnet wurden. Abschließend konnte Ugda-Vertreter Jeannot Clement Simone Schalz-Kirsch und René Braun mit der „Médaille en vermeille avec palmettes” (40 Jahre), Roger Hennico mit der „croix de mérite en argent„ (zehn Jahre Vorstandsarbeit) sowie Jean Benning für 50 Jahre mit der Medaille „Grand-Duc Adolphe” (50 Jahre) auszeichnen.

Auf dem Programm für das laufende Vereinsjahr stehen das „Concert spirituel” am 9. Dezember, die Teilnahme an einem Festival für geistliche Musik in Haut-Metz am Wochenende des 26. bis 28. April sowie das Schlosskonzert am 5. und 6. Juli.

Der Vorstand der „Chorale municipale Sängerfreed” sieht wie folgt aus: Präsident, Lucien Einsweiler; Vizepräsident, Jean Benning; Vizepräsidentin und Sekretärin, Jeanny Kettel; Kassierer, Roger Hennico; beisitzende Mitglieder: Gibby Biever-Masselter, Gilbert David, Nicole Frohberg-Spies, Stéphanie Frohberg, Mariette Koelich-Wolter, Jos Koep, Marc Mackel, Josiane Poeckes und Jill Weber.

(b.a.b.)

d'Wort vum 22/09/2012 schreiwt

Sängerfreed Beetebuerg spendet 1 000 Euro an „Beetebuerg hëlleft”

Den Restbestand der Kasse, die aus Anlass des 90. Jubiläums angelegt worden war, überreichte der Vorstand der „Sängerfreed Beetebuerg” vor kurzem an die Verantwortlichen von „Beetebuerg hëlleft”. Als Präsident des Jubiläumsvereins rief Lucien Einsweiler die fantastischen Momente der Jubiläumsfeierlichkeiten in Erinnerung und dankte neben der Mannschaft um den Präsidenten des Organisationsvorstandes, Albert Rodesch, auch Vereinsschatzmeister Roger Hennico, der das Geld derart zusammengehalten habe, dass aus dem vorhergesehenen leichten Verlust noch ein Boni wurde. Als Präsident von „Beetebuerg hëlleft” bedankte sich Roby Biwer für die Spende in Höhe von 1 000 Euro. Durch weitere Unterstützungen seitens der Regierung und der EU stehe genug Geld zur Verfügung, um drei kleinere Projekte in Chile (Heizöfen, Kläranlagen und soziale Unterstützung) sowie zwei Vorhaben in Cabo Verde zu unterstützen. Bürgermeister Laurent Zeimet seinerseits zeigte sich dankbar, dass die gesteigerten Anstrengungen der Gemeinde in diesem Bereich durch Initiativen, wie jene des lokalen Gesangvereins, unterstützt würden.

(TEXT/FOTO: ALY BORSCHETTE)

d'Wort vum 21/06/2012 schreiwt

Ein kräftiges „Prost” bei der Bettemburger „Sängerfreed”

Mit einem Anfang, der jenseits aller üblichen Auftrittsformen lag, begann die Bettemburger „Chorale municipale Sängerfreed” das traditionelle Schlosskonzert. Aus den vier Ecken des Festsaals im Bettemburger Schloss strömten die rund 60 Aktiven des Vereins, die an den beiden Auftritten am Freitag und Samstag teilnahmen, auf die Bühne. Der luxemburgische Schlager „Kättche, Kättche” animierte bereits zu Anfang so manchen Besucher zum Mitsingen. Es war Präsident Lucien Einsweiler, der die rund 350 G&Almut;ste zu den zwei Konzerten begrüßte. Sein Dank ging an die aktiven Sänger, die Dirigentin Nancy Back-Kelsen, die Pianistin Marie-José Hengesch sowie die beiden Solisten des Abends, Gaby Wolter-Boever und Paul Feitler. Sodann führte das musikalische Programm aus der „kleinen Kneipe” zu den „Chevaliers de la table ronde” zum „Maun am Mound” (P. Nimax), um zur Erkenntnis zu gelangen, dass „In vino veritas” (traditioneller Kanon) liegt, bevor schließlich bei„Wein, Weib und Gesang” von Johann Strauß das Konzert seinen Abschluss fand.

Das nächste große Projekt der „Sängerfreed” wird das geistliche Konzert am 9. Dezember in der Bettemburger Dekanatskirche sein, bei dem der Chor die Messe in sol-major von Franz Schubert sowie das Weihnachtsoratorium von Reinhard Keiser (1674-1739) einstudieren wird.

Zu dieser musikalischen Herausforderung lädt der Verein alle Sangesbegeisterten zu den Vereinsproben ein, die mittwochs von 19.45 bis 21.45 Uhr im Probensaal im lokalen Sport- und Kulturzentrum stattfinden.

(TEXT/FOTO: ALY BORSCHETTE)

tageblatt vum 11/2011 schreiwt

92. Jahresversammlung der Bettemburger Chorgemeinschaft „Sängerfreed”

Drei neue Mitglieder aufgenommen

Die Chorgemeinschaft „Sängerfreed” zählt 74 Mitglieder, 50 Damen und 24 Herren, die unter der Anleitung der Dirigentin Nancy Back-Kelsen seit Jahren mit bemerkenswerten Konzertdarbietungen aufwarten.

BETTEMBURG - Der Vereinsvorsitzende Lucien Einsweiler begrüßte die Ehrengäste und mehrere Gemeinderatsmitglieder. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder erklärte er die 92. Jahresversammlung für eröffnet. Im Anschluss ging Schriftführerin Jeanny Kettel auf die Aktivitäten der vergangenen Saison ein, darunter Konzertdarbietungen im Bettemburger Schloss, in der Dekanatskirche sowie in Thionville und im Arsenal der Stadt Metz. Vizepräsident Jean Benning erläuterte die vereinsinternen Tätigkeiten. Drei neue Mitglieder wurden 2010 aufgenommen. Zu Ehren kamen die Mitglieder mit den meisten Probenbesuchen. Für langjährige Mitgliedschaft ging die Ehrenmitgliedschaft an Hélène Braun-Kuntz und Virginie Hoffmann-Kettel.

Programmvorschau

Am Sonntag, 11. Dezember wird die Sängerfreed die Krönungsmesse von W.A. Mozart in der Dekanatskirche aufführen: Am 3. März 2012 wird der Chor an einem Fastnachtsball in Kayl teilnehmen. Am 15. und 16. Juni 2012 sind die Schlosskonzerte in Bettemburg. Am 15. Juli wird ein Ausflug nach Wiltz veranstaltet und am Ende des Jahres 2012 wird ein Galakonzert in der Dekanatskirche gegeben. UGDA-Vizepräsident Jeannot Clement und Vereinsvorsitzender Lucien Einsweiler zeichneten anschließend Claudine Levy-Weber und Martha Specogna mit dem Eintrittsorden der UGDA aus. Die Silbermedaille ging an Joseph Bausch, Regine Polivka-Petersen und an Annette Michels. Vermeil erhielten Flora Kohn-De Zorzi und Mariette Graas-Weiler und die „Médaille en vermeil Grand-Duc Adolphe” ging an Fernand Weber. Mit öffentlichen Verdienstorden wurden Marie-Josée Schubert (Bronze) Hélène Braun-Kuntz, Marcelle Heisten, Gibby Biever und Jos Koep (Vermeil) ausgezeichnet.

Dem Vorstand der „Sängerfreed”, mit Präsident Lucien Einsweiler, gehören 13 Mitglieder an. Neu mit dabei sind Marc Mackel und Jil Weber. (R.)

d'Wort vum 31/10/2011 schreiwt

120 Jahre und kein bisschen leise

„Chorale municipale Sängerfreed Bettemburg” zog Bilanz

Mit dem Dank des Vereinspräsidenten Lucien Einsweiler an die Verantwortlichen der 120-Jahr-Feiern der „Chorale municipale Sängerfreed Bettemburg”, Albert Rodesch und Laurent Zeimet, sowie einer Gedenkminute für die Verstorbenen des Vereins begann neulich die Generalversammlung des Bettemburger Chores.

Der Tätigkeitsbericht der Jubiläumsfeierlichkeiten, der entsprechende abschließende Finanzbericht sowie der jährliche Tätigkeitsbericht von Sekretärin Jeanny Kettel fanden die Zustimmung der Versammlung. Hélène Braun-Kuntz und Virginie Hoffmann-Kettel erhielten für aktives Mittun einstimmig die lebenslange Ehrenmitgliedschaft der „Sängerfreed” zuerkannt. Dem Chor gehören nach drei Neuaufnahmen 50 Damen und 24 Herren an. Als beste Probenbesucher wurden Viviane Molitor, Rudy Zender und Jean Benning ausgezeichnet. Die Dirigentin des Chores Nancy Back-Kelsen erinnerte daran, dass das hohe Niveau des Chores nur durch stete Teilnahme an den Proben aufrechterhalten werden kann.

Für das kommende Vereinsjahr stehen am 11. Dezember Mozarts Krönungsmesse in der Dekanatskirche, das Schlosskonzert am 15. und 16. Juni sowie der Vereinsausflug am 15. Juli nach Wiltz auf dem Programm.

Der Vorstand des Vereins wird nach drei Neuaufnahmen folgendes Aussehen haben: Präsident: Lucien Einsweiler; Vizepräsident: Jean Benning; Vizepräsidentin und Sekretärin: Jeanny Kettel; Kassierer: Roger Hennico; beisitzende Mitglieder: Jill Weber, Marc Mackel, Gibby Biever-Masselter, Gilbert David, Nicole Frohberg-Spies, Mariette Koelisch-Wolter, Jos Koep, Viviane Molitor, Michel Petit und Josiane Poeckes-Origer. Zusammen mit Ugda-Vizepräsident Jeannot Clement zeichnete Lucien Einsweiler folgende Mitglieder aus: Claudine Levy-Weber, Martha Specogna, Joseph Bausch, Regine Polivka-Petersen, Annette Michels, Flora Kohn-de Zorzi und Mariette Graas-Wealer. Mit der Goldmedaille „Grand-Duc Adolphe” wurde Fernand Weber ausgezeichnet, während Marie-Josée Schubert, Marcelle Heisten, Hélène Braun, Gibby Biever-Masselter und Jos Koep mit den entsprechenden staatlichen Medaillen ausgezeichnet wurden.(b.a.b.)

tageblatt vum 07/2011 schreiwt

Schlosskonzert der „Chorale municipale Sängerfreed” in Bettemburg

„Opéra meets Musical”

Die rund 60 Sänger und zwei Solisten trugen Lieder aus bekannten Opern und Musicals vor

Marc Hoffmann

Mit berühmten Kabarett- und Opernstücken von John Kander und anderen Komponisten ist das jährlich stattfindende Schlosskonzert der „Chorale municipale Sängerfreed” zu einem wahren Kultur-Highlight geworden.

BETTEMBURG - Am vergangenen Wochenende begaben sich rund 600 Zuhörer in die alten Gemächer des Bettemburger Schlosses. Das diesjährige Konzert stand im Zeichen großer Komponisten. Begleitet wurde der Gesang musikalisch am Klavier von Marie-José Hengesch, die Leitung übernahm Nancy Back-Kelsen. Die rund 60 Sänger darunter, zwei Solisten. führten berühmte Stücke vor, wie zum Beispiel „Money Makes The World Go Round ...”

Bei der Aufführung wurde nicht nur auf zeitgenössische. Komponisten zurückgegriffen, man ließ es sich nicht nehmen, Musikstücke aus drei Jahrhunderten vorzuführen.

Die Themen der jeweiligen Musical- und Opernlieder konnte man in die Bereiche Liebe, Geld und Drama gliedern.

Nach Mozarts „Zauberflöte” und Frederick Loewes „My Fair Lady” wurde das Programm nach einer kurzen Pause mit Friedrich von Flotows „Martha” fortgesetzt und führte dann über „Das Phantom der Oper” von Webber zu einem genialen Abschluss mit einer Me aus Giuseppe Verdis Oper „Aida”.

Die nächste Aufführung der Bettemburger „Sängerfreed” ist ein „Concert spirituel”, das am 11. Dezember in der Bettemburger Kirche stattfinden wird.

le Républicain Lorrain vum 04/04/2011 schreiwt

Succès pour The Queen Symphony

hier à l'arsenal de metz

Sur scène, hier après-midi, étaient rassemblés l'Harmonie municipale de Dudelange, la chorale mixte du Conservatoire du Luxembourg, le groupe vocal Croq'Notes d'Illange, le choeur mixte de l'association Opéra-Thionville et la chorale municipale Sängerfreed de Bettembourg sous la direction de Sacha Leufgen (Photo: Gilles WIRTZ)

The Queen Symphonie, composée par Tolga Kashif et enregistrée à Londres avec le Royal philharmonic orchestra, est sorti en 2002 chez EMI Classics et a fait un tabac dans le monde entier.

Il y a un an, l'Harmonie municipale de Dudelange, au Luxembourg, a décidé d'interpréter cette oeuvre magistrale. Ce projet a été soutenu par la Mission voix lorraine et l'INECC Luxembourg et a gagné en importance jusqu'à intégrer cinq formations lorraines et luxembougeoises, soit 270 interprètes placés sous la direction de Sacha Leufgen.

Hier, à l'Arsenal, ils donnaient, leur troisième et dernière représentation.

Dans la salle, les amateurs de musique classique et les fans de Queen sont assis côte à côte. De jeunes enfants ont accompagné leurs parents.

Les cuivres introduisent l'oeuvre, solennels et prenant des détours, laissant à la clarinette le soin d'esquisser le refrain de Lady Gaga. C'est le signal: le choeur s'époumone.

C'est puissant comme un requiem. Un garçonnet, un peu effrayé, se bouche les oreilles. Un autre sourit. Il a reconnu l'air de The show must go on.

La partition est parfois originale, emphatique de temps à autre, toujours magique quand les instruments à vent rentrent en jeu. Et si l'on peine à retrouver les accents fantasques de Freddy Mercury, on apprécie l'interprétation parfaite des choristes et des musiciens.

le Républicain Lorrain vum 28/03/2011 schreiwt

Le rock fait les yeux doux au classique

Hier, l'église Saint-Pierre a vibré au son des mélodies inoubliables de Queen. A l'occasion des 20 ans de la mort de Freddie Mercury, 200 choristes et 70 musicieBns ont repris les tubes qui ont fait le succès du groupe.

200 choristes et 70 musiciens ont sublimé l'oeuvre musicale du groupe Queen lors d'un concert ä l'église Saint-Pierre (photo RL)

Quelques notes immédiatement reconnaisables, les cordes, les cuivres puis les cymbales et enfin les choeurs. Tel un léger souffle, la musique vient titiller les tymbans avant de gonfler pour venir appuyer les choristes dont les voix envahissent l'église. Soudain le monde du rock ne fait plus qu'un avec celui de la musique classique.

L'association musicale de Thionville (Opera) a tenu à célébrer le vingtième anniversaire de la mort de Freddie Mercury comme il se doit.

Pour ce faire, elle s'est associée à l'Harmonie municipale de Dudelange, la Mission Voix Lorraine et l'Inecc de Lorraine et du Luxembourg pour mettre en place The Queen Symphony.

Un projet pharaonique

"Il aura fallu plus d'un an pour mener ce projet à terme. Nous avons constitué un groupe de travail et, au fils des mois, le projet a gagné en importance, en effectif et en programmation", précise Michel Stawarz, vice-président de l'association.

Au total, deux cents choristes et soixante-dix musiciens ont travaillé dur pour redonner vie à cette oeuvre classique présentée au public lors de trois concerts.

L'événement prend également une dimension internationale avec la participation de la chorale mixte du Conservatoire de Luxembourg, de la chorale municipale Sängerfreed de Bettembourg, de la chorale Croqu'Notes d'Illange et les choeurs de l'association Opera de Thionville.

L'harmonie de Dudelange, l'une des meilleures du Grand-Duché, s'est quant à elle chargée de la partie musicale sous la direction du chef allemand Sascha Leufgen.

"Il est également important de souligner que sans le soutien logistique et financier de la mairie de Thionville, l'organisation de ce spectacle aurait été impossible", souligne Michel Stawarz.

Une création originale

C'est en 2001 qu'EMI Classics charge le compositeur Tolga Kashif de créer une symphonie basée sur les plus grands succès du groupe de rock Queen. La création a lieu à Londres avec le Royal Philharmonic Orchestra. Depuis, l'album fait le tour du monde et rencontre un succès considérable aussi auprès des fans de rock que des amateurs de musique classique.

En s'appuyant sur des chansons phares comme Bohemian Rapsody, We will rock you ou encore We are the champions, le compositeur a réussi à créer une oeuvre au caractère authentique accentuée par les arrangements pour orchestre harmonique. L'émotion que procure l'oeuvre de Queen demeure donc intacte.

Au-delà de la simple interprétation, les morceaux s'entrecroisent, pour ne faire qu'un avec la mélodie qui révèle toute l'intensité des paroles. We will rock you prend des allures apocalyptiques, les caisses claires donnent le rythme tandis que les choristes amorcent une marche destuctrice qui monte en puissance et se termine en apothéose avec We are the champions. C'est certain, Freddie Mercury aurait adoré.

Après le conservatoire du Luxembourg et l'église Saint-Pierre à Thionville. The Queen Symphony se jouera à L'Arsenal de Metz le 3 avril à 16h.

J.BA.

d'Wort vum 01/04/2011 schreiwt

L'art de chanter en harmonie

250 interprètes pour "Queen" à l'Arsenal de Metz

Freddie Mercury a réussi à rassembler, grâce à "Queen", plus de 250 interprètes et 600 auditeurs samedi dernier en soirée au Conservatoire de la Ville de Luxembourg.

Si la première partie fut consacrée aux standards de Queen, tels "Bohemian Rhapsody", "We will rock you", "We are the champions", la seconde partie présentait des oeuvres pour choeur et orchestre d'harmonie comme "Appalatchian Overture" de James Barnes, "O Magnum Mysterium" de Morten Lauridsen, "Absolute Crossover" de Otto M. Schwarz et un Medley de Andrew Lloyd Weber. Ce projet transfrontalier mené de part et d'autre de la frontière luxembourgo-lorraine par les deux INECC (Institut européen de chant choral) Luxembourg et Lorraine a prouvé que la musique abolit les frontières. Placés sous la direction de Sascha Leufgen, 200 choristes dirigés par Nancy Back-Kelsen et Gabriel Hoffmann et 70 instrumentistes ont mis tout leur coeur dans l'interprétation. Les deux chefs des quatre choeurs, Nancy Back-Kelsen et Gabriel Hoffmann, ont donné une couleur vocale à cet ensemble choral aux côtés de l'harmonie municipale de Dudelange.

Ce même concert à été donné le lendemain à Thionville, en l'église Saint Pierre. Pour qui aurait manqué ces deux concerts, une opportunité à saisir: le troisième et dernier concert sera donné dans la grande salle de l'Arsenal de Metz ce dimanche 3 avril à 16 h. (C.)

Entrée libre sur réservation auprès de la billetterie de l'Arsenal au tél. 0033 3 87 399 237.

Hommage à "Queen" samedi dernier au Conservatoire. (PHOTO: INECC)

d'Wort vum 18/03/2011 schreiwt

De Freddie Mercury à "The Queen Symphony"

Le 26 mars au Conservatoire de Luxembourg

L'INECC Mission Voix Lorraine et l'INECC Luxembourg proposent un projet de rencontre choeurs-orchestre entre la Lorraine et le Luxembourg avec un projet artistique "de haute volée" samedi 26 mars 20 h au Conservatoire de la ville de Luxembourg.

Qui ne connaît pas l'air de "We are the Champions" ou de "Bohemian rhapsody"? 270 choristes et instrumentistes offriront le meilleur de "The Queen Symphony" lors de ce concert au Conservatoire.

Quatre choeurs

C'est à l'harmonie municipale de Dudelange que revient cette initiative qui va fédérer deux choeurs lorrains (le choeur de l'association "Opéra" de Thionville et le groupe vocal "Croq'Notes d'Illange) et deux choeurs luxembourgeois (Chorale municipale Sängerfreed de Bettembourg et la chorale mixte du Conservatoire de la Ville de Luxembourg). Cette production sera placée sous la direction de Sascha Leufgen. De nombreuses répétitions ont été planifiées afin d'atteindre le résultat musical espéré; ainsi, après avoir travaillé chacune de leur côté, les quatre chorales se sont réunies le 2 mars dernier pour la première fois, répéteront encore deux fois avant la première répétition pour choeurs et orchestre prévue le 19 mars.

Deux autres concerts seront donnés: le samedi 26 mars à 16 h en l'église St-Pierre à Thionville et le dimanche 3 avril à 16 h à l'Arsenal à Metz. (C.)

Pour tout renseignement: INECC Luxembourg, tél. 26 43 04 81 ou 1info@inecc.lu ou www.inecc.lu. Tickets: www.luxembourgticket.lu. (15 euros, 10 euros pour enfants).

de Journal vum 19/11/2010 schreiwt

„Sängerfreed” Bettemburg weiterhin auf Erfolgskurs

Einmal mehr konnte Präsident Lucien Einsweiler eine große Anzahl an Mitgliedern zur ordentlichen Generalversammlung der „Chorale Municipale„ Bettemburg begrüßen. Als Ehrengäste hatten sich Schöffe Guy Frantzen, die Gemeinderatsmitglieder Gusty Graas und Laurent Zeimet sowie Raymond Schroeder von der UGDA eingefunden.

„Sängerfreed“ Betttemburg zog Bilanz Photo: John

Lucien Einsweiler verglich den Verein mit einem Schiff, wo vor allem der Kapitän, damit war Dirigentin Nancy Back-Kelsen gemeint, eine wesentliche Rolle spiele. Das verflossene Geschäftsjahr habe klar im Zeichen des 90. Jubiläums gestanden. Mit Nachdruck bedankte sich der Präsident bei allen Vorstandsmitgliedern.

Sekretärin Jeanny Kettel konnte auf viele Manifestationen zurückblicken, wobei vor allem neben den Jubiläumsfestlichkeiten mehrere Konzerte hervorstachen. Kassierer Roger Hennico wie auch der Kassierer des Organisationsvorstandes 90. Jubiläum Ado Stremler konnte eine ausgeglichene Bilanz vorlegen. Kassenrevisor Michel Schaack konnte den beiden Kassierern nur eine gute Zensur ausstellen. Albert Rodesch, Präsident des Organisationsvorstandes, zeigte sich sehr zufrieden mit der bisher geleisteten Arbeit.

Rudi Zender stellte keine Kandidatur mehr für den Vorstand. Die Mandate von Jeanny Kettel, Mariette Koelich, Gilbert David, Roger Hennico, Jos Koepp und Michel Petit wurden verlängert. Nicole Frohberg wurde neu in den Vorstand aufgenommen. Lucien Einsweiler bleibt für weitere zwei Jahre Präsident des Vereins. Als treueste Probenbesucher wurden bei den Damen Josiane Poeckes und Viviane Molitor sowie bei den Herren Jos Bausch und Lucien Einsweiler ausgezeichnet.

Nachdem mehrere verdienstvolle Mitglieder ausgezeichnet worden waren, ergriffen die Vertreter der Gemeinde Guy Frantzen, Gusty Graas und Laurent Zeimet das Wort. UGDA-Vertreter Raymond Schroeder schloss sich den Glückwünschen an den Verein an.

Dirigentin Nancy Back-Kelsen ihrerseits forderte die Sänger auf, nach neuen Mitgliedern Ausschau zu halten.

d'Wort vum 15/11/2010 schreiwt

Zurück zum Alltagsgeschäft

90-jähriges Bestehen: Chorale municipale „Sängerfreed” Bettemburg schließt ihr Jubiläumsjahr ab

Mit dem vorweihnachtlichen Abschlusskonzert am 12. Dezember in der Bettemburger Dekanatskirche enden die Feiern der Chorale municipale „Sängerfreed” anlässlich ihres 90-jährigen Bestehens. Dem Chor gehören im Jubiläumsjahr 56 Damen und 25 Herren an.

Zu Beginn der Generalversammlung dankte Präsident Lucien Einsweiler allen, die zum Gelingen des Jubiläums beigetragen haben. Gleichzeitig erinnerte er jedoch auch daran, dass die „normale” Vereinsarbeit ab sofort wieder „im Mittelpunkt stehen” müsse. Die Teilnahme an den Veranstaltungen innerhalb der Gemeinde Bettemburg, der „Gebeesverkaf” sowie eine anspruchsvolle Hochzeitsmesse waren weitere Aktivitäten in den vergangenen Monaten.

Für 2011 stehen das Schlosskonzert am 1. und 2. Juli, die „Queen Symphony” am 26. März im hauptstädtischen Konservatorium, am 27. März in der „église St-Pierre” in Thionville und am 3. April im „Arsenal” in Metz im Mittelpunkt der gesanglichen Aktivitäten. Diese Konzerte finden in Zusammenarbeit mit der „Chorale mixte du conservatoire”, der „Chorale réunie Thionville”, der „Chorale de Metz” und der „Harmonie municipale de Dudelange” statt.

Zahlreiche Ehrungen

Im Namen der Ugda überreichte Raymond Schroeder die „Insigne” an Christiane Hemmerling, Aloyse Rodesch und Manon Helfenstein-Wagner, die Bronzemedaille an Malou Eschbour, Fernand Huberty und Sylvie Laures-Aelbrecht, die Silbermedaille an Nicole Frohberg und Martine Freis-Pletsch, die Goldmedaille mit Palmetten an Virginie Hoffmann-Kettel und Jean Milmeister sowie die „Medaille Grand-Duc Adolphe” in Silber an Jos Koep.

Die Generalversammlung bestätigte die Ernennung von Liliane Weber-Hever zum neuen Ehrenmitglied des Vereins. Die Geehrte gehörte dem Chor von 1962 bis 2010 an.

Aus dem Vorstand schied Rudy Zender aus und wurde durch Nicole Frohberg-Spies ersetzt. Des Weiteren gehören dem Leitungsgremium Präsident Lucien Einsweiler, die Vizepräsidenten Jean Benning und Jeanny Kettel – ebenfalls Schriftführerin – Kassierer Roger Hennico sowie die beisitzenden Mitglieder Giby Biever-Masselter, René Braun, Gilbert Braun, Mariette Koelich-Wolter, Jos Koep, Viviane Molitor, Michel Petit und Josiane Poeckes-Origer an. Dirigentin bleibt Nancy Back- Kelsen. Für den häufigsten Probenbesuch wurden Viviane Molitor, Josiane Poeckes-Origer, Jos Bausch und Lucien Einsweiler geehrt. (b.a.b.)

d'Wort vum 25/06/2010 schreiwt

„Let's dance” des Bettemburger Gesangvereins

(FOTO: PIERRE WEIMERSKIRCH)

Im Rahmen des 90-jährigen Bestehens der Chorale municipale „Sängerfreed” Bettemburg hatte der Chor zum Schlosskonzert eingeladen. über 400 Besucher passierten an beiden Abenden die Kassen um sich ein anspruchsvolles Programm anzuhören, aus dem u. a. Werke von Franz Schubert, Georges Bizet, Friedrich Loewe und Johann Strauß herausragten.

Unter der musikalischen Leitung von Nancy Back-Kelsen konnte der über 60-köpfige Chor auch in den schwierigen Passagen des Konzerts überzeugen. Am Klavier wurde der Chor von Marie-José Hengesch begleitet, während Jeff Hennico und Laurent Krier die Perkussionseinlagen besorgten. Als Solisten traten Gaby Wolter-Boever und Paul Feitler auf.

Der kommende Höhepunkt des Festprogramms der „Sängerfreed” wird am 10. Juli im Bettemburger Park Jacquinot das Konzert „D'Jugend séngt a musizéiert” sein. Am 25. September wird der Jubiläumschor ein Konzert des „Ensemble vocal Jubilate Musica” organisieren, ehe am 23. Oktober das Showkonzert „Musical meets classics” und ein „Concert spirituel” am 12. Dezember den Abschluss der Festreihe werden. (b.a.b.)

d'Wort vum 12/02/2010 schreiwt

Fahnenweihe als Höhepunkt

Chorale municipale „Sängerfreed” aus Bettemburg feiert 90 Jahre

Neues Schmuckstück: Fähnrich Arthur Ahles, Dechant Fernand Huberty, Albert Rodesch, Vorsitzender des Organisationsvorstands und Vereinspräsident Lucien Einsweiler (v.l.n.r.) stellten die neue Vereinsfahne vor. (FOTO: LUCIEN WOLFF)

Anlässlich des 90. Jubiläums der Chorale municipale „Sängerfreed” aus Bettemburg hat der von Albert Rodesch präsidierte Organisationsvorstand eine Reihe von Feierlichkeiten vorgesehen.

Zum Auftakt stand ein geistliches Konzert mit der Jubelmesse für Chor und Orchester von Carl Maria von Weber auf dem Programm. Zudem bietet das 90-jährige Bestehen eine gute Gelegenheit, die aus dem Jahre 1970 stammende Vereinsfahne zu ersetzen. Die Einsegnung durch Dechant Fernand Huberty fand während des durch den Jubiläumsverein, umrahmten Hochamts statt.

Fernand Huberty zufolge stehe die Fahne für Treue, Ehre und Zusammenhalt der Menschen, die sich unter ihr versammeln. Nach der Einsegnung nahm Arthur Ahles das neue Wahrzeichen in Empfang. Dabei durften die Anwesenden einen ersten Blick auf das von der Künstlerin Cindy Einsweiler entworfene Schmuckstück werfen.

Die A-Seite mit einer Vier-Farben-Kombination symbolisiert die stimmliche Zusammensetzung der Chorale municipale. Die B-Seite mit dem Vogel Greif als Wappentier und den beiden Türmen einer Wasserburg soll auf die kulturelle und gesellschaftliche Verpflichtung der „Sängerfreed” hinweisen. Nach dem Hochamt legte der Organisationsvorstand in der Kapelle am Kircheneingang Blumen nieder.

Im Jugendhaus, wo die Gemeinde zum Empfang geladen hatte, hob Albert Rodesch den schlichten und würdigen Charakter der kirchlichen Feier hervor. Für ihn sei eine Fahnenweihe ein wichtiger Tag im Vereinsleben und die Fahne selbst ein bedeutendes Symbol zur Identifikation der Chorale municipale „Sängerfreed”, so der Redner. Kulturschöffe Guy Frantzen sprach u.a. den Mitgliederrückgang in den Vereinen ein. Er gab zu bedenken, dass wenn vor zehn Jahren noch jeder vierte Einwohner einem Verein zugehörig gewesen ist, zur Zeit nur noch jeder zehnte Bürger einem Club beigetreten sei. Mit einem gemeinsamen Festessen wurde der besondere Feiertag beschlossen.

Die weiteren Jubiläumsfestlichkeiten umfassen einen Kinofilm über Gesang (März), das traditionelle Schlosskonzert (Juni), ein Festtag für junge Sänger und Musikanten (Juli), ein Gastkonzert durch das „Ensemble vocal Jubilate Musica Luxembourg” (September), eine Musical Show (Oktober) und ein geistliches Abschlusskonzert (Dezember). (LuWo)

de Journal vum 09/12/2009 schreiwt

90 Jahre „Sängerfreed” Bettemburg

Die „Chorale Municipale Sängerfreed” Bettemburg, die am 17. Januar 1920 gegründet wurde, feiert im kommenden Jahr ihren 90. Geburtstag.

Erster Präsident des Vereins war Nicolas Pütz. Als erster Dirigent fungierte unentgeltlich der Lehrer Philipp Warnimont. Im Jahre 1921 zählte der Verein bereits 50 aktive Mitglieder. In der Anfangszeit war die Chorale ein reiner Männerchor.

1923 errang die „Sängerfreed” im Wettstreit des Adolpheverbandes in Esch/Alzette zwei erste Preise. Sie zeigte auch schon in frühen Jahren Sensibilität für Minderbemittelte. So erbrachte ein Wohltätigkeitskonzert im Jahre 1936 den Erlös von 2.000 Franken, der zum Ankauf von Kornmunionskleidern für minder bemittelte Familien diente. Wie viele andere Vereine beteiligte sich die Chorale 1939 ebenfalls an der Unabhängigkeitsfeier in Esch-Alzette. 1941 beschlagnahmte der Stillhaltekommissar die Vereinsfahne und gegen Ende des Jahres wurde das Vereinsleben eingestellt, das nach Kriegsende aber wieder aufblühte.

Jos Kinzé, ein herausragender Dirigent

Mit einigen Unterbrechungen (1952-1956, 1966-1974) fungierte Jos Kinzé, der am 25. November 1945 ernannt wurde, zwischen 1945 und 1993 als Chorleiter. Auf sein Anraten war übrigens beschlossen worden, den Männerchor in einen gemischten Chor umzuwandeln. Mit „Ultima Canzone” hatte Jos Kinzé 1993 ein Werk geschrieben, das seinen Abschied als Dirigent symbolisieren sollte.

1953 verlieh der Bettemburger Gemeinderat der Gesellschaft den Titel „Chorale Municipale”. Lange Zeit organisierte die Chorale Theaterabende, die allerdings 1957 eingestellt wurden. Der Verein genoss schon in frühen Jahren hohes Ansehen; so wurde bereits 1958 mit dem Orchester von Radio Luxemburg unter der Leitung von Henri Pensis ein Konzert gegeben, das Radio Luxemburg ausstrahlte.

1962 beschloss man, eine Kinderchorale mit dem Namen „Les Enfants de l'Alzette” zu gründen, die heute noch besteht. Im Laufe der Jahre fanden viele Vokal- und lnstrumentalkonzerte unter der Mitwirkung von Kammerorchestern statt, was zur Genüge die hohe musikalische Qualität des Vereins unterstreicht. Als der größte Erfolg in der Geschichte wird die Gesangrundfahrt vom 6. bis zum 15. August 1983 durch das Friaul (Italien) gewertet, die übrigens später den Grundstein zum Jumelage zwischen Bettemburg und der Gemeinde Flaibano legen sollte.

Auch heute stellt die „Sängerfreed”, die zurzeit unter der Präsidentschaft von Lucien Einsweiler und der Stabführung von Nancy Back-Kelsen steht, eine wichtige Kultursäule über den Raum Bettemburg hinaus dar.

Das 90. Jubiläumsjahr wird natürlich gebührend gefeiert. Ein unter der Leitung von Me Albert Rodesch stehender Organisationsvorstand hat ein umfassendes Programm ausgearbeitet. Am kommenden Sonntag fällt der Startschuss mit einem geistlichen Konzert in der Bettemburger Pfarrkirche. Aufgeführt wird ab 17.00 Uhr die Jubelmesse von Carl Maria von Weber. Der Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten findet am 7. Februar 2010 statt, wenn die neue Fahne enthüllt wird.

d'Wort vum 05/12/2009 schreiwt

90 Jahre „Chorale Sängerfreed” Bettemburg

Abwechslungsreiches Festprogramm und Fahnenweihe

Ein spirituelles Konzert am kommenden Sonntag bildet den Auftakt der Jubiläums-Feierlichkeiten.

Vor 90 Jahren, im November 1919, kurz nach Ende des Ersten Weltkriegs, fassten einige Gesangsfreunde in Bettemburg den Entschluss, einen „weltlichen” Männerchor ins Leben zu rufen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde beschlossen, den Verein auch für Frauen zu öffnen. Die „Chorale Sängerfreed” zählt heute rund 80 Sängerinnen und Sänger und gehört zu den kulturellen Aushängeschildern der Eisenbahnerortschaft.

Seit 1995 wird der Chor von Nancy Back-Kelsen dirigiert. Die Vereinsführung liegt seit 16 Jahren in den Händen von Lucien Einsweiler. Mit der Aufstellung des Festprogramms war eigens ein Komitee unter dem Vorsitz von Albert Rodesch beauftragt worden.

Das Festprogramm

Zur Erinnerung an ihre Gründung hat die „Sängerfreed” für as kommende Jahr ein abwechslungsreiches Festprogramm aufgestellt. Den Auftakt der Feierlichkeiten bildet ein spirituelles Konzert am Sonntag, dem 13. Dezember, um 17 Uhr in der Bettemburger Dekanatskirche. Begleitet vom Orchester „Estro Armonico” singt die Chorale unter der Leitung von Nancy Back-Kelsen die Jubelmesse von Carl Maria von Weber.

Am 7. Februar 2010 wird während einer Gedenkmesse für die Mitglieder der „Sängerfreed” die neue Vereinsfahne geweiht. Den musikalischen Rahmen des Festgottesdiensts werden die Sänger des Chors gemeinsam mit ihren Kollegen der „Chorale Sainte-Cécile” gestalten. Am Freitag, dem 18. Juni, und Samstag, dem 19. Juni 2010, steht das traditionelle Schlosskonzert der „Sängerfreed” in Bettemburg auf dem Programm.

90 Jahre Begeisterung für Musik und Gesang will der Chor auch mit der nächsten Generation feiern. Jugendlichen Musikfreunden wird dafür zum Ferienbeginn eine Bühne geboten. Unter dem Motto „d'Jugend séngt a musizéiert” stehen am 10. Juli ab 15 Uhr u.a. der Bettemburger Kinderchor „Les enfants de l'Alzette”, die Jugendkapelle „Harmoniechen” des lokalen Musikvereins und das Ensemble „Choeur de mon coeur” aus der Schweiz auf der Bühne des Musikpavillons im Park Jacquinot.

Die Freude am Gesang will die Chorale „Sängerfreed” durch besondere Konzerte von Gastensembles vermitteln. So steht am 25. September ein Konzert des Vokalensemle „Jubilate Musica” unter der Leitung von Burkhard Pütz auf dem Programm und am 23. Oktober werden Yannchen Hoffmann, Carlo Hartmann, Fernand und Erny Delosch im Bettemburger Schloss Höhepunkte aus der Klassik- und Musicalwelt aufführen.

Die Feierlichkeiten zum Gründungsjubiläum werden am 12. Dezember 2010 wiederum mit einem Konzert in der Dekanatskirche abgeschlossen. (rfk)

d'Wort vum 26/10/2009 schreiwt

Auf dem Weg zum 90. Vereinsjubiläum

„Chorale municipale Sängerfreed Bettembourg” blickte zurück

Ein Festausschuss wird die Organisation des runden Geburtstags übernehmen. Außerdem konnte eine Reihe Mitglieder für ihre langjährige Vereinstätigkeit ausgezeichnet werden. (FOTO: PASCAL WITRY)

Unter dem Motto „90 Joer Chorale municipale Sängerfreed Bettembourg” wird der rund 85-köpfige Chor in das neue Vereinsjahr starten. Um das Jubiläum würdig begehen zu können, wurde ein Festausschuss unter der Präsidentschaft von Albert Rodesch zusammengestellt, der von Vizepräsident Laurent Zeimet, Ado Stremler, André Baus, Gibby Biever-Masselter, Jeanny Kettel, Jean Benning, Roger Hennico, Raymond Stocklausen sowie Vereinspräsident Lucien Einsweiler als Sekretär unterstützt wird.

Lucien Einsweiler eröffnete die Generalversammlung mit der Feststellung, dass man das Jubiläumsjahr als Herausforderung annehme. Im abgelaufenen Jahr standen als Höhepunkte die Konzertmesse in G-Dur Op 24 von Karl Kempter, die „Queen Symphonie” von T. Kashif sowie das Schlosskonzert auf dem Programm. Das vereinsinterne Infoblatt „De gudden Toun” wurde fünf Mal verschickt. Sechs Sänger konnten neu in die Chorreihen aufgenommen werden. Für den häufigsten Probenbesuch wurden Jos Bausch, Sylvie Laures-Aelbrecht, Christiane Benning-Helmus, Jeanny Kettel und Jos Kopp ausgezeichnet.

Das Festprogramm für das Jahr 2009/2010 wird am 13. Dezember mit der „Jubelmesse” von Carl Maria von Weber in Zusammenwirkung mit u.a. dem „Estro Armonico” eröffnet. Die Weihe der neuen Vereinsfahne wird am 7. Februar stattfinden. Neben einer Filmvorführung und einem gemeinsamen Essen steht am 10. Juli die Jugend beim Festival „Jugend séngt a musizéiert” im Jacquinotspark im Mittelpunkt. Am 25. September wird „Jubilate Musica” in Bettemburg auftreten, während es am 23. Oktober „Musical meets Classic” heißen wird. Mit einem Konzert am 12. Dezember 2010 in der Dekanatskirche wird das Jubiläumsjahr abgeschlossen.

Ugda-Präsident Louis Karmeyer zeichnete folgende Sänger aus: Nicole Frohberg-Spies (5 Jahre), Louis Specogna (10 Jahre), Maryse Engel-Claude und Fred Ludowissy (20 Jahre), Gaby Besch-Bechet, Norbert Conter und Gilbert David (30 Jahre), Fernand Fastro und Léonie Helmus-David (40 Jahre) sowie Liliane Weber-Hever (50 Jahre).

Der Vorstand setzt sich nach der Generalversammlung wie folgt zusammen: Präsident: Lucien Einsweiler; Vizepräsidenten: Jean Benning und Jeanny Ketter (die zusätzlich als Sekretärin agiert); Kassierer: Roger Hennico; Mitglieder: Gibby Biever-Masselter, René Braun, Gilbert David, Mariette Koelich-Wolter, Jos Koep, Viviane Molitor, Michel Petit, Josiane Poeckes-Origer und Rudy Zender. Dirigentin ist Nancy Back-Kelsen . (b.a.b.)

d'Wort vum 15/07/2009 schreiwt

Geld- und Kleiderspende überreicht

„Sängerfreed” aus Bettemburg unterstützt „Niños de la Tierra”

Die Spende im Gesamtwert von 1 500 Euro geht an Schwester Karoline Mayer, die sich für Hilfsbedürftige in Chile, Bolivien und Peru einsetzt. (FOTO: Carlo Thoss)

Mit einem Scheck und einer zusätzlichen Kleiderspende unterstützte die „Chorale municipale Sängerfreed” aus Bettemburg vor kurzem das Hilfswerk „Niños de la Tierra”. Die Spende im Gesamtwert von 1 500 Euro wurde von Dechant Fernand Huberty und Michel Schaack, Präsident der „Niños de la Tierra”, dankend entgegengenommen.

Ebenfalls anwesend bei der Spendenüberreichung war der Bettemburger Schöffe Guy Frantzen, der auch Kassierer von „Beetebuerg hëlleft” ist.

Lucien Einsweiler, Vorsitzender des über 80 Mitglieder zählenden Gesangensembles „Sängerfreed”, stellte die Spendenaktion, die im Vorfeld der anstehenden 90-Jahr-Feier des Chors stattfand, unter das Motto „Andere teilhaben lassen, den Solidargedanken leben”.

Der Präsident und die Sekretärin Jeanny Kettel überreichten im Beisein mehrerer Vereinsmitglieder und Mitglieder des Organisationsvorstands die Spende, die der Finanzierung der zahlreichen Projekte von Schwester Karoline Mayer in Bolivien, Peru und vor allem in Chile dienen wird.

Auch die gespendeten Kleider werden der Ordensschwester, die getreu ihrem Buch „Das Geheimnis ist immer die Liebe” strikt lebt und waltet, in Kürze zugestellt.

„Niños de la Tierra„ wurde 1987 unter dem Namen „Chiles Kinder” gegründet, dies im Anschluss an eine Initiative des Jugendchors Bettemburg, der sich zwischen 1976 und 1987 für das Werk von Karoline Mayer in den Slums und Vorstädten von Santiago de Chile engagiert hatte. In die Tat umgesetzt wurden rund 50 Projekte, die sich mit der Ausbildung von Kindern, Heranwachsenden und Erwachsenen befassen sowie mit der Unterstützung von Frauen und der Förderung von Gesundheit, Umwelt, Landwirtschaft und Kultur.

Seit 2001 ist die Vereinigung auch in Bolivien aktiv und seit diesem Jahr in Peru. (c.t.)

d'Wort vum 30/06/2009 schreiwt

„Bella Italia” im Bettemburger Schloss

Gewohnt perfektes Konzert der lokalen „Chorale municipale”

Die 70 Sänger des gemischten Chors trugen die Stücke in gewohnter Perfektion vor. (FOTO: Lucien Wolff)

Thematisch passend war das diesjährige Schlosskonzert der „Chorale municipale” Bettemburg, denn in 14 n wird an gleichem Ort die 20- bzw. die zehnjährige Verbundenheit mit Flaibano (Italien) und Valpacos (Portugal) gefeiert. „Bella Italia” bot den zahlreichen Konzertbesuchern im Bettemburger Schloss am Freitagund am Samstagabend eine große Auswahl an Volksliedern, klassischen Arien und historischen Balladen.

Die 70 Sänger des Bettemburger gemischten Chors trugen die Stücke in gewohnter Perfektion vor, am Dirigentenpult geführt von Nancy Back-Kelsen und temperamentvoll am Klavier begleitet von Josiane Hustin-Differding. Als Solisten traten Monique Biren-Kettel und Carlo Miggy auf. Passend zum Italien-Thema verabschiedeten die Zuhörer am Konzertende die Sänger mit zahllosen „Brave”- und „Bravi”-Rufen.

Als nächste große Ereignisse stehen für den Chor das „concert spirituel” in der Bettemburger Dekanatskirche am 13. Dezember sowie die Messe mit Fahnenweihe im Vorfeld der Feierlichkeiten zum 90-jährigen Vereinsbestehen im kommenden Jahr auf dem Programm. (b.a.b.)

d'Wort vum 19/12/2008 schreiwt

Den Zauber der Weihnacht entdecken

Galakonzert der Chorale „Sängerfreed” aus Bettembourg

Besinnliche Stimmung zur Adventszeit mit der „Chorale municipale Sängerfreed”. (FOTO: CARLO THOSS)

Die „Chorale municipale Sängerfreed” der Gemeinde Bettemburg konnte auch in diesem Jahr mit ihrem traditionellen Galakonzert zur Adventszeit ihrem Publikum den Zauber der Weihnacht vermitteln.

Unter der Leitung von Nancy Back-Kelsen führte der Chor unter anderem die Pastoralmesse von Karl Kemper auf und wurde von den Solisten Josiane Fanck-Stéphany, Monique Biren-Kettel, Phil Bonem und Carlo Entringer unterstützt.

Das Schlosskonzert der Chorale „Sängerfreed” findet am 26. und 28. Juni 2009 im Bettemburger Schloss statt und steht unter dem Motto „Bella Italia”.

tageblatt vum 10/11/2008 schreiwt

Bettemburger Chorgemeinschaft „Sängerfreed”

2010 ist die Fahnenweihe zum 90. Gründungsjahr

Genau wie bei den wöchentlichen Proben, an denen sich im Durchschnitt 78 Prozent der Sänger und Sängerinnen beteiligen, galt ein nahezu gleiches Verhältnis auch für die 89. Jahreshauptversammlung, die im Bettemburger Jugend- und Kulturhaus abgehalten wurde.

BETTEMBURG - Diese wurde vom Vorsitzenden Lucien Einsweiler mit einem Willkommensgruß an die Anwesenden eröffnet, unter ihnen auch der Vizepräsident der UGDA, Jeannot Clement, Schöffe Guy Frantzen und die Ratsmitglieder Sylvie Jansa, Arthur Besch und Gusty Graas.

Worte des Dankes richtete er an die gemischte Chorgemeinschaft und an Dirigentin Nancy Back-Kelsen, an seine Mitarbeiter und, für finanzielle Beihilfen, an die Gemeindeverwaltung und die Sponsoren. Im Anschluss an eine Gedenkminute zu Ehren, der verstorbenen Mitglieder ging Schriftführerin Jeanny Kettel auf die zahlreichen Konzerte und Veranstaltungen des Vorjahres ein.

Der Chorgemeinschaft gehören. 83 Aktive an, darunter 58 Frauen und 25 Männer. Rekrutiert im Laufe des Jahres wurden acht neue Mitglieder.

Neben den 45 gemeinsamen und den vier separaten Proben für Frauen respektive Männer wurden im Laufe der Saison sechs Vorstandssitzungen abgehalten und fünf Mal erschien das Informationsblatt „de gudden Toun”, das an alle Mitglieder ging.

Zwei Neue im Vorstand

Für über 30-jährige Mitgliedschaft kamen Martha Einsweiler-Ewen und Léonie Helmus-David zu Ehren, die, nebst einem Geschenk, mit dem Titel Ehrenmitglied bedacht wurden.

Nach dem Finanzbericht durch Kassierer Roger Hennico stand der Posten des Präsidenten und verschiedener Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl. Alle wurden auf ihren Posten bestätigt.

Dem Vorstand für 2008/09 gehören an: Präsident Lucien Einsweiler, Vizepräsident Jean Benning, Vizepräsidentin und Schriftführerin Jeanny Kettel, Kassierer Roger Hennico, Beisitzende sind Gibby Biever-Masselter, René Braun, Gilbert David, Mariette Koelich-Wolter, Michel Petit, Josiane Poeckes-Origer, Rudy Zenner und als Neumitglieder Viviane Molitor und Josy Koep, Kassenprüfer sind Malou Sauveur-Ancillon, Michel Schaack und Jill Weber. Der Chor wird von Dirigentin Nancy Back-Kelsen geleitet.

Das Programm: am 14. Dezember ein Konzert in der Dekanatskirche mit dem Orchester Estro Armonico und Solisten, am 1. Februar 2009 eine Gedenkmesse zu Ehren der verstorbenen Mitglieder, am 14. Februar eine Ballveranstaltung in Kayl, am 8. März eine gemischte Konzertdarbietung im Luxemburger Konservatorium und am 26./27. Juni ein Konzert im Festsaal des Schlosses, das unter dem Titel „Bella Italia” steht.

Vorfreude aufs Jubiläum

Anlässlich des 90. Gründungsjahrs wird 2010 auch eine neue Vereinsfahne eingeweiht.

Glückwünsche übermittelten Schöffe Guy Frantzen im Namen der Gemeinde Bettemburg und der Vertreter der UGDA, Jeannot Clement, wobei letztgenannter die Auszeichnung langjähriger Mitglieder vornahm.

Für fünf Jahre ging die UGDA-Anstecknadel an Sylvie Laures-Aelbrecht, Michel Petit und Louis Speccogna; das Bronzeabzeichen für zehn Jahre erhielten Josette Bisdorff und Martine Freis-Pletsch, Silber für 20 Jahre bekam Anny Milmeister-Klein und „Vermeil” für 30 Jahre Josiane Poeckes-Origer; „Vermeil avec palmettes” für 40 Jahre wurden Lucien Einsweiler und Renée Wenner-Eiffes verliehen; für 50 Jahre wurden Gibby BieverMasselter und Ado Stremler mit dem silbernen Verdienstorden der UGDA ausgezeichnet. Das Abzeichen „Chevalier de l'ordre européen du mérite musical” ging an Maria Meyers-Ernster und Martha Einsweiler-Even. R.

d'Wort vum 28/10/2008 schreiwt

83 Stimmen und fast 90 Jahre

„Chorale municipale Sängerfreed” aus Bettemburg zog Bilanz

Bereits das 90. Vereinsjahr im Visier haben die 83 Mitglieder der „Chorale municipale Sängerfreed” aus Bettemburg, die sich vor kurzem zur Generalversammlung trafen. Präsident Lucien Einsweiler verglich den Gesangverein mit einer Küche, in der es gelte, alle Akteure zusammenzubringen, um ein passables Resultat zu erzielen.

Gemäß den internen Regelungen wurden Martha Einsweiler-Even und Léonie Helmus-David von der Generalversammlung als Ehrenmitglieder bestätigt.

Einer der Höhepunkte des Vereinsjahrs war laut Sekretärin Jeanny Kettel das geistliche Konzert im Dezember 2007 in der Dekanatskirche. Besonders intensiv konnten die Sänger ihrem Hobby während des Probenwochenendes zum „Schlassconcert” im Mai nachgehen. Im Rahmen der lokalen Kulturwoche organisierte der Verein ein Konzert in Zusammenarbeit mit der Chorale aus Hüncheringen. Für den aktiven Sänger resp. Ehrenmitglied Jempy Welschbillig und Alphonse Rodesch sang die Chorale die Sterbemessen. Die vereinsinterne Zeitschrift „De gudden Toun” wurde im vergangenen Jahr fünf Mal an alle Mitglieder verschickt.

Der Kassenbericht von Roger Hennico wurde nach dem Bericht der Kassenrevisoren Malou Sauveur-Anciollon, Michel Schaack und Jill Weber gutgeheißen.

Die Dirigentin Nancy Back-Kelsen erinnerte alle Aktiven des Vereins daran, dass die erreichte Klasse nur durch intensiven Probenbesuch zu halten und auszubauen sei. In der vergangenen Saison waren die gemeinsamen Proben zu 78 Prozent besucht. Als fleißigste Probenbesucher wurden Viviane Molitor, Jeanny Frank-Schmit und Jos Bausch ausgezeichnet, während acht neue Sänger die Reihen der „Sängerfreed” verstärkten.

Zusammen mit Ugda-Vertreter Jeannot Clement überreichte Lucien Einsweiler folgende Auszeichnungen an verdienstvolle Sängerinnen und Sänger: „Insigne pour 5 ans”: Sylvie Laures-Aelbrecht, Michel Petit und Louis Specogna; Bronze für zehn Jahre an Josette Bisdorff und Martine Freis-Pletsch; Silber für 20 Jahre an Anny Milmeister-Klein; Vermeil für 30 Jahre an Josiane Poeckes-Origer sowie Vermeil mit Palmetten für 40 Jahre an Lucien Einsweiler und Renée Wenner-Eiffes. Die Ugda-Silbermedaille für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Gilberte Biever-Masselter und Ado Stremler. Den Orden des „Chevalier de l'ordre européen du mérite musical” erhielten unter großem Ablaus abschlieĂźend Maria Meyers-Ernster und Marthe Einsweiler-Even.

Im Jahr 2010 wird der Verein sein 90. Wiegenfest feiern können, wofür in den kommenden Monaten erste Vorarbeiten anlaufen werden. Am 14. Dezember wird das „Concert spirituel” in der Dekanatskirche organsisiert, während am 8. März 2009 die „Queen Symphonie” zur Aufführung gelangen wird und das Jahreskonzert unter dem Motto „Bella Italia” für das Wochenende des 26. und 27. Juni eingeplant ist.

Der Vorstand der „Chorale municipale Sängerfreed” wird nach zwei Neuaufnahmen folgende Zusammensetzung haben: Präsident: Lucien Einsweiler; Vizepräsident: Jean Benning; Vizepräsidentin und Sekretärin: Jeanny Kettel; Kassierer: Roger Hennico; beisitzende Mitglieder: Gibby Biever-Masselter, René Braun, Gilbert David, Maryse Engel-Claude, Mariette Koelich-Wolter, Michel Petit, Josiane Poeckes-Origer, Christiane Rosenfeld-Disson und Rudy Zender. (b.a.b.)

Tageblatt vum 03/11/2007 schreiwt

Premiere für den „Stern von Bethlehem”

dl

Die 88. Generalversammlung der Bettemburger „Sängerfreed” wurde im Jugend- und Kulturhaus abgehalten und vom Vorsitzenden Lucien Einsweiler mit einem Grußwort an die zahlreichen Anwesenden eröffnete.

Bettemburg - Nach einer Gedenkminute an die verstorbenen Mitglieder wies der Präsident auf den zunehmenden Mangel an Interesse der Menschen, sich einer kulturellen Vereinigung anzuschließen, hin. Darum gelte allen Mitgliedern, die bereits seit etlichen Jahrzehnten der „Sängerfreed” angehören, besondere Anerkennung.

Unter ihnen auch die scheidende Archivarin Gaby Kremer und die Ehrenmitglieder Renée Mitsch-Kieffer, Josée Oth-Peiffer und Armand Rinnen, denen man eine Anerkennung in Form eines Blumenstraußes und eines Geschenks zukommen ließ.

Auf die abgelaufenen Aktivitäten ging die Schriftführerin Jeanny Spiroux-Kettel ein. Neben zahlreichen Konzerten, darunter die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart und das Beste aus Opem, Operetten und Musicals, unternahmen die Mitglieder einen Jahresausflug nach Dresden und besuchten das europäische Parlament in Straßburg.

In der Saison 2007 wird am 16. Dezember in der Bettemburger Dekanatskirche „Der Stern von Bethlehem” mit Orchester und Solisten aufgeführt. Für 2008 bereits angesagt sind am 26. Januar eine Gedenkmesse und ein Vereinsessen, am 16. Februar eine Tanzveranstaltung und am 14. Dezember ein weiteres Konzert.

Mehrere Ehrungen

Der Chorgemeinschaft gehören 84 Aktive an, darunter 56 Damen und 28 Herren, die unter der Anleitung der Dirigentin Nancy Back-Kelsen stehen.

Mit dem Eintrittsorden der UGDA und für fünfjährige Mitgliedschaft geehrt wurden Malou Eschbour und Martine Freis-Pletsch.

Für zehn Jahre mir der bronzenen Anstecknadel ausgezeichnet wurden: Caroline Alva, Anne-Marie Kieffer-Keiffer, Christiane Rosenfeld-Disson und Maryse Schroeder-Brandenburger.

Das Silberabzeichen (20 Jahre) ging an Norbert Conter, Charlotte Forty-Quiring, Mariette Koelich-Wolter und an Josette Welschbillig-Schumacher und für 30 Jahre mit der vergoldeten Silbernadel geehrt wurden Roger Hennico und Mathias Lietz.

Für 2007/08 gehören dem Vorstand an: Präsident Lucien Einsweiler; Vizepräsident Jean Benning, Vizepräsidentin und Schriftführerin Jeanny Spiroux-Kettel; Buchhalter Roger Hennico. Beisitzende sind: Gibby Biever-Masselter, René Braun, Gilbert David, Mariette Koelich Wolter, Michel Petit, Josiane Poeckes-Origer, Christiane Rosenfeld-Disson und Rudy Zenner. Kassenprüfer: Malou Sauveur, Michel Schaack und Jill Weber.

R.

d'Wort vum 30/10/2007 schreiwt

Eine Stütze des lokalen Vereinslebens

dl

„Sängerfreed Bettemburg” bestätigt drei neue Ehrenmitglieder

Mit der Bestätigung der neuen Ehrenmitglieder Renée Mitsch-Kieffer, Josée Oth-Peiffer und Armand Rinnen ehrten die zahlreich erschienenen Besucher der Generalversammlung der „Chorale municipale Sängerfreed” aus Bettemburg das Wirken dieser drei Sänger über lange Jahre hinweg. Präsident Lucien Einsweiler zeigte sich dankbar und erfreut, diese Auszeichnungan die Genannten aussprechen zu dürfen.

Eingangs der Versammlung hatte der Vorsitzende all jenen gedankt, die zu einem weiteren erfolgreichen Vereinsjahr beigetragen hatten und so den Platz im Spitzenfeld des lokalen Vereinslebens eindrucksvoll bestätigten.

Der Tätigkeitsbericht von Sekretärin Jeanny Spiroux-Kettel listete die zahlreichen Aktivitäten des rund 85-köpfigen gemischten Chores detailliert auf. So besichtigten die Mitglieder das „Musée d'art moderne Grand-Duc Jean“ und bereiteten sich im Lauf eines Probenwochenendes auf das gemeinsame Konzert mit der Felser Musikgesellschaft vor.

In der Weihnachtszeit stand die „Krönungsmesse” von Mozart auf dem Programm. Ein gemeinsames Vereinsessen sowie der Besuch des Europaparlaments in Straßburg rundeten neben dem fünftägigen Vereinsausflug nach Dresden und dem Schlosskonzert das Vereinsjahr ab. Im Juli war der Verein des Weiteren an führendem Platz an der Organisation der lokalen Kulturwoche beteiligt.

Der Kassenbericht von Roger Hennico fand die Zustimmung des Vertreters der Kassenrevisoren Michel Schaack.

Nach zwei Austritten und einer Neuaufnahme hat der Vorstand der „Sängerfreed” nunmehr folgendes Aussehen: Präsident: Lucien Einsweiler; Vizepräsidentin und Sekretärin: Jeanny Spiroux-Kettel; Vizepräsident: Jean Benning; Kassierer: Roger Hennico; beisitzende Mitglieder: Gibby Biever- Masselter, René Braun, Gilbert David, Mariette Koelich-Wolter, Michel Petit, Josiane Poeckes-Origer, Maryse Engel, Christiane Rosenfeld-Disson und Rudy Zender.

Die Dirigentin des Chores, Nancy Back-Kelsen, zeigte sich ob der erbrachten Leistung sehr erfreut und gab der Hoffnung Ausdruck, im laufenden Jahr auf gleichbleibend gute Probenbesuche aufbauen zu können. Insgesamt fanden 44 Proben mit einer durchschnittlichen Teilnahme von 77 Prozent statt.

Die höchste Anzahl an Probenbesuchen hatten Rudy Zender, Josiane Poeckes-Origer und Jos. Bausch.

Folgende Mitglieder erhielten aus den Händen von Lucien Einsweiler die Ugda-Auszeichnungen: „insigne 5 ans”: Malou Eschbour und Martine Freis-Pletsch, Bronzemedaille für zehn Jahre Mitgliedschaft: Caroline Alva, Anne-Marie Kieffer-Keiffer, Corinne Reiser-Fug, Christiane Rosenfeld-Disson und Maryse Schroeder-Brandenburger.

Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurden Norbert Conter, Charlotte Forty-Quiring, Mariette Koelich-Wolter und Josette Welschbillig-Schumacher die Silbermedaille überreicht, während Roger Hennico und Mathias Lietz die Goldmedaille für 30 Jahre Aktivität im Dienste des Chorgesangs erhielten.

Für das kommende Jahr stehen ein weiteres Probenwochenende, ein geistliches Konzert am 16. Dezember in der lokalen Dekanatskirche sowie das Schlosskonzert am 6. und 7. Juli auf dem provisorischen Programm. (b.a.b)

d'Wort vum 12/06/2007 schreiwt

„Sängerfreed” beim Bettemburger Schlosskonzert

Nach ihrem viel beachteten Auftritt vor zwei Wochen im sächsischen Seiffen trat die „Chorale municipale Sängerfreed” am vergangenen Wochenende mit Opern-, Operetten-, Musical- und Swing-Melodien beim „Schlassconcert” im Bettemburger Schloss auf. Unter der Leitung von Nancy Back-Kelsen und mit der Unterstützung der Solisten Monique Biren-Kettel und Marc Dostert sowie Pianistin Anise Weiler brachte der Chor rund 25 Werke zur Aufführung, unter anderem von Wolfgang Amadeus Mozart, Georges Bizet und Johann Strauß. Den Abschluss des Konzertes bildete ein bunter Melodienstrauß mit Werken von Francis Lai, Claude François und Irving Berlin. (b.a.b.)

d'Wort vum 11/06/2007 schreiwt

Schlosskonzert nach Deutschlandauftritt

Chorale „Sängerfreed” im Bettemburger Schloss

Nach einem begeisternden Auftritt der „Bettemburger Chorale Municipale Sängerfreed” vor zwei Wochen im sächsischen Seiffen, trat der Verein am vergangenen Wochenende mit Opern-, Operetten-, Musical- und Sing- and Swing-Melodien anlässlich des traditionellen „Schlassconcert” im Bettemburger Schloss auf.

Unter der Leitung von Nancy Back-Kelsen, mit Unterstützung der Solisten Monique Biren-Kettel und Marc Dostert und unter der Begleitung von Anise Weiler am Klavier führte der Chor rund 25 Einzelstücke auf.

Darunter befanden sich musikalisch anspruchsvolle Werke wie der „Choeur des voyageurs” aus Wolfgang Amadeus Mozarts „Idomeneo” und „Habanera” von Bizet. Begeistert zeigte sich das Publikum ebenso von bekannten Operettenmelodien von Johann Strauß und Musical-Highlights à la „West Side Story” und dem „If I were a rich man”.

Den Abschluss des Konzertes bildete in diesem Jahr ein bunter Melodienstrauß mit bekannten Stücken wie unter anderem „Un homme et une femme” von Francis Lai, „My way” von Claude François und Irving Berlins „Play a simple melody”.

Der nächste größere Auftritt der „Chorale Municipale Sängerfreed” wird die Teilnahme an der kommunalen Kulturwoche in Bettemburg im Juli sein.

Des Weiteren können sich Freunde der Chorale auf die Aufführung des Stückes „Der Stern von Bethlehem” von Josef-Gabriel Rheinberger am 16. Dezember freuen, an der die Sänger teilnehmen werden. (b.a.b.)

d'Marienberger Zeitung vum 30/05/2007 schreiwt

Anton-Günther-Chor feiert 160. Geburtstag

dl

Seiffener Ensemble gilt als zweitälteste Gesangsvereinigung in Sachsen — Gäste aus Luxemburg gratulieren mit eigenem Ständchen

Seiffen. Elf sangesfreudige Seiffener haben 1847 den Gesangsverein zur Eintracht gegründet und damit den Grundstein für den heutigen Anton-Günther-Chor im Spielzeugdorf gelegt. Der feiert demzufolge in diesem Jahr seinen i6o. Geburtstag und gilt damit nach Aussage von Manfred Bolzenius vom Vereinsvorstand als der zweitälteste Chor in Sachsen. Offiziell gefeiert wird am Sonnabend im Haus des Gastes.

Das Jubiläumskonzert gab es dagegen bereits am Sonntagabend an gleicher Stelle. Und dazu hatten sich die 23 Seiffener Sänger besondere musikalische Gäste eingeladen:

die Chorale Municpale Sängerfreed aus Bettembourg in Luxemburg. Die 67 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Madame Nancy Beck Kelsen überraschten mit ihrer Solistin Monique Biren-Kettel mit einer erlesenen Auswahl aus Oper, Operette und Musical. Wolfgang Amadeus Mozarts „Idomeneo” gehört ebenso zum Repertoire der Luxemburger wie George Bizets „Carmen” oder die „Fledermaus” von Johann Strauß. Aber auch Musicals von Leonard Bernstein und George Gershwin oder „Ein Freund” von den Comedian Harmonists beherrschen die Damen und Herren.

Die Männer des Anton-Günther-Chores haben sich dagegen dem heimischen Liedgut verschrieben, besonders dem des erzgebirgischen Volksdichters und -sängers Anton Günther. Dessen Namen trägt das Ensemble übrigens erst seit 1963. Die feierliche Umbenennung erfolgte damals im Rahmen eines Heimatabends, an dem unter anderem auch Anton Günthers Sohn Erwin teilnahm. Für seine Verdienste um die Pflege des deutschen Liedgutes war der Chor anlässlich seines 150-jährigen Bestehens vor zehn Jahren vom damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog mit der Carl-Friedrich Zelter-Medaille ausgezeichnet worden.

Das ist aber längst nicht die einzige Ehrung, die es in den 160 Jahren des Bestehens gegeben hat. Bereits 1922 beispielsweise gab es vom Erzgebirgischen Sängerbund die Goldene Medaille am blauweißen Band. Gleich zweimal wurde das Ensemble zu DDR-Zeiten als Ausgezeichnetes Volkskunstkollektiv geehrt.

Ein denkwürdiges Jahr war auch 1996, verrät ein Blick in die Chronik: Damals übernahm zum ersten Mal eine Frau die Leitung des Chores — Liedermeisterin Birgit Beyer. Unter ihrem Dirigat nahm der Chor unter anderem am Kreissängertreffen in Marienberg teil. Seit 2003 leitet Liedermeister Daniel Burkert den Gesangsverein. Einer der Höhepunkte in seiner bisherigen Amtszeit: die Fahrt mit der Bergbrüderschaft des Ortes ins schweizerische Liestal zum 10. Geburtstag des dortigen Spielzeugmuseums. (von ANTJE FLATH)

d'Wort vum 15/11/2006 schreiwt

„Sängerfreed” in Dresden

Bettemburger Chor zeigt sich zufrieden

Mit einer Jahresbilanz, welche den erfolgreichen Jahresabschlüssen der Vorjahre in nichts nachsteht, wartete der Präsident der „Chorale municipale Sängerfreed” Lucien Einsweiler anlässlich der General- versammlung auf.

Der Vorsitzende betonte, dass erfolgreiche Vereinsarbeit hauptsächlich das Resultat der Bemühungen vieler einzelner Mitglieder und Helfer des Vereins sei. Sein Dank ging an seinen sehr aktiven Vorstand, an die Dirigentin Nancy Back-Kelsen sowie an die rund 95 Sänger der „Sängerfreed"€. Fünf neue Mitglieder nahm der Chor im Laufe des vergangenen Vereinsjahres auf.

Den Bericht des Vorstandes unterbreitete Jeanny Spiroux-Kettel. Der Auftritt mit „Carmina Burana”, im Rahmen der Festwochen zum hundertjährigen Bestehen des Konservatoriums der Stadt Luxemburg, zusammen mit der „Chorale mixte du conservatoire"€ sowie der Düdelinger Chorale und Musikgesell- schaft war einer der Höhepunkte des musikalischen Wirkens. Das Jahr war aber auch gekennzeichnet durch den Tod des Ehrenmitglieds und langjährigen Vorstandsmitgliedes Emmy Schmit-Siebenbour.

Nach dem Ausscheiden von Monique Molitor lag keine Kandidatur für den freien Vorstandsposten vor. Somit hat der Vorstand nunmehr folgendes Aussehen: Präsident: Lucien Einsweiler; Vizepräsident: Jean Benning; Vizepräsidentin und Sekretärin: Jeanny Spiroux-Kettel; Kassierer: Roger Hennico; Mitglieder: Gibby Biever-Masselter, René Braun, Gilbert David, Mariette Koelich-Wolter, Gaby Kremer, Josée Oth-Peiffer, Michel Petit, Josiane Poecker-Origer, Christiane Rosenfeld-Disson und Rudy Zender.

Dirigentin Nancy Back-Kelsen richtete ermunternde Worte an alle Mitglieder, ehe die Generalversamm- lung einstimmig dem Vorschlag des Vorstandes zustimmte, Tacky Klapp-McDonnell zum Ehrenmitglied des Vereins zu ernennen. Als fleißigste Probenbesucher wurden Jeanny Spiroux-Kettel, Jos Bausch, Rudi Zender und Germaine Rausch geehrt.

Caroline Alva (insigne cinq ans), Norbert Conter, Jacqueline Donven-Kieffer, Maggy Krause-Stoos, und Jill Weber (Bronzemedaille für zehn Jahre Mitgliedschaft), Henriette Glod-Hamer und Marie-Madeleine Lippert-Jans (Silber für 20 Jahre) sowie Renée Mitsch-Kieffer konnten aus den Händen von Ugda-Ver- treter John Lenert ihre Auszeichnungen entgegennehmen ehe Nancy Back-Kelsen, Christiane Benning-Helmus, Jeanny Spiroux-Kettel und Jean-Pierre Welschbillig mit den „palmettes en vermeil” für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden.

Der Vereinsausflug wird im Mai 2007 nach Seiffen nahe Dresden (D) führen, wo der Chor einen gemein- samen Auftritt mit dem „Anthon Günther Männer-Chor” haben wird. (b.a.b.)

tageblatt vum 25/10/2006 schreiwt

„Chorale municipale Sängerfreed Beetebuerg”

Der nächste Jahresausflug führt nach Dresden

Bettemburg - Zu Beginn der 89.Jahresversammlung bat der langjährige Präsident Lucien Einsweiler um eine Gedenkminute für die Verstorbenen der gemischten Chorgemeinschaft, unter ihnen auch das Ehrenmitglied Emmy Schmit-Siebenbour.

Aus dem Tätigkeitsbericht von Schriftführerin Jeanny Spiroux und Vizepräsident Jean Benning ging u.a. hervor, dass in der Dekanatskirche ein geistliches Konzert mit dem Orchester „Estro Armonico” auf- geführt wurde.

Der „Sängerfreed” gehören 92 Aktive an, darunter 62 Damen und 30 Männer. die gemeinsam 46 Probenbesuche (bei einem Durchschnitt von 75 Prozent) absolvierten.

In diesem Jahr stehen noch an: am 9. Dezember 2006 in Fels, zusammen mit der Philharmonie aus Fels, die Aufführung eines geistlichen Konzerts, dessen Aufführung auch am 10. Dezember in Bettemburg ansteht, und am 16. Dezember 2006 auf Howald die Aufführung der Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart, zusammen mit dem „Cercle symphonique” aus Rümelingen.

Im kommenden Jahr bereits geplant: am 27. Januar eine Gedenkmesse; am 3. März eine Ballveran- staltung; am 25. April Besuch des Europaparlaments in Straßburg, vom 26. bis zum 30. Mai 2007 ein Jahresausflug nach Seiffen (in der Nähe von Dresden), wo eine Konzertdarbietung mit dem Anton-Günther-Chor stattfindet. Zudem erfolgt eine Konzertdarbietung in Dresden.

Weitere Konzerte finden am 8. und 9. Juni im Bettemburger Schloss statt und zum Abschluss des Jahres 2007 die Aufführung eines geistlichen Konzerts in der Dekanatskirche.

Einige Auszeichnungen:

Für fünfjährige Mitgliedschaft mit dem UGDA Eintrittsorden geehrt wurde Caroline Alva. Bronze für zehn Jahre ging an Norbert Conter, Jacqueline Donven-Kieffer, Maggy Krause-Stoos und an Jill Weber.

Für 20-jährige Zugehörigkeit mit der silbernen Anstecknadel ausgezeichnet wurden Henriette Glod Hamer und Marie-Madeleine Lippert-Jans. „Vermeil” für 30 Jahre ging an Renée Mitsch-Kieffer und für 40 Jahre mit „Vermeil avec palmettes” wurden Nancy Back-Kelsen, Christiane Benning-Helmus, Jeanny Spiroux-Kettel und Jean-Pierre Welschbillig geehrt. (R.)

Journal 21/10/2006

Bettembourg

Activités débordantes de la chorale municipale

La maison des jeunes et de la culture offrit son cadre pour l'assemblée genérale de la chorale municipale „Sängerfreed”. Le président Lucien Einsweiler a salué plus particulièrement les invités d'honneur, dont le maire Roby Biwer et le délégué de l'UGDA John Lenert, alors que Jeanny Spiroux-Kettel a présenté le rapport des activités.

Nous avons retenu le concert spirituel avec l'orchestre „Estro Armonico”, le concert offert à la Maison des soins et une représentation de l'oeuvre Carmina Burana organisée avec le concours de la chorale St. Martin de Dudelange et la chorale mixte du Conservatoire de Luxembourg à l'occasion du centenaire de ce conservatoire. La chorale compte 92 membres actifs, dont les plus assidus aux répétitions ont été Jeanny Spiroux, Jos Bausch, Rudi Zender et Germaine Rausch. La directrice est Nancy Back-Kelsen. Cinq nouveaux membres ont joint les rangs de la chorale au cours de la saison écoulée.

Au programme des activités futures figurent les concerts spirituels du 9 et 10 décembre à Larochette respectivement à Bettembourg, le concert offert le 16 décembre à l'église de Howald avec le concours du Cercle symphonique de Rumelange. On retiendra encore que la chorale organise du 26 au 30 mai 2007 une tournée musicale à Seiffen près de Dresde.

Récompenses

A l'honneur ont été les membres ci-après: Caroline Alva (5 années), Norbert Conter, Jacqueline Donven-Kieffer, Maggy Krause-Stoos, Jill Weber (médaille en bronze), Henriette Glod-Hamer, Madeleine Lippert-Jans (médaille en argent) Renée Mitsch-Kieffer (médaille en vermeil), Nancy Back-Kelsen, Christiane Benning Helmus, Jeanny Spiroux Kettel et Jean-Pierre Welschbillig (médaille en vermeil avec palmettes pour 40 années d'activités). La composition du comité est la suivante: président: Lucien Einsweiler; vice-présidents: Jean Benning et Jeanny Spiroux-Kettel (celle-ci aussi en sa fonction de secrétaire) trésorier: Roger Hennico; membres: Gibby Biever-Masselter, René Braun, Gilbert David, Mariette Koelich-Wolter, Gaby Kremer, Josée-Peiffer, Michel Petit, Josiane Poeckes-Origer, Christiane Rosenfeld-Disson, Rudy Zender alors que la direction est confiée à Nancy Back-Kelsen. Comme nouveau membre d'honneur a été confirmée Tacky Klapp-McDonnell.

LaVoix du Luxembourg écrit le mardi 16 décembre 2003

Concert spirituel: mission accomplie pour la chorale municipale

C'est avec un léger retard sur l'anniversaire de sainte Cécile mais avec d'autant plus de ferveur que la chorale municipale Sängerfreed a rendu hommage à sa patronne. Un choix judicieux qui, avec la messe solennelle de Charles Gounod, a gâté les adeptes de la musique sacrée.

Le concert spirituel annuel de la chorale mixte bettembourgeoise jouit d'une belle popularité parmi les mélomanes de la région. La messe solennelle en l'honneur de sainte Cécile étant une oeuvre monumentale pour choeurs, orchestre et solistes, l'église décanale était remplie jusqu'à la dernière place. Impressionnant tableau d'ensemble dans le choeur du sanctuaire où les quelque cent cinquante choristes et musiciens attendaient l'arrivée au pupitre de direction de leur chef Nancy Back-Kelsen.

Comme gourmandise non prévue au programme, l'organiste Alain Wirth a ouvert le concert avec le Noël breton d'Adolphe Marty. Le psaume 150 de César Franck, pièce brève mais grandiose du fait qu'elle nécessite, outre de grands choeurs, un important effectif de musiciens, fut joué ensuite.

La partie orchestrale du concert fut assumée par l'ensemble Estro Armonico. Cet orchestre de chambre renforcé pour la circonstance devait d'ailleurs se révéler une excellente formation et n'a jamais couvert la voix des choristes.

La messe solennelle de Charles Gounod constitue un véritable chef-d'oeuvre de musique sacrée. Des choeurs bien préparés à leur tâche ont fait savourer au public l'oeuvre dans toute sa beauté mélodieuse et dans toute son expression musicale et ceci mal gré un sensible déséquilibre entre voix d'hommes et de femmes.

La messe solennelle a fait appel à trois solistes. Diane Juchem (soprano), Jeff Speres (basse) et Christian Chenille (ténor) ne sont plus des inconnus sur les scènes du Luxembourg où ils se sont produits à maintes reprises. Ce fut une prestation sans faille que les mélomanes ont su apprécier à sa juste valeur.

Des applaudissements renouvelés ont été les meilleurs remerciements pour les exécutants et la directrice Nancy Back-Kelsen. (Lucien Wolff)


Copyright © 2004-2018 Chorale Municipale Sängerfreed Asbl | Login
Counter: 282501 - grad Online: 5